Säulen der Erde – Test / Review

0
Genre: Point-and-Click, Adventure
Entwickler: Daedalic Entertainment
Publisher: Daedalic Entertainment
Plattform: PC, Xbox One, Playstation 4
Altersfreigabe: Ab 12 Jahren
Release: 15.08.2017

Der König ist tot. Der Kampf um den Thron beginnt! Mitten im Kampf zwischen Adel, Klerus und dem leidenden Volk stehen ein ambitionierter Steinmetz und ein fortschrittlicher, junger Prior. Ihr Traum ist es, durch den Bau einer Kathedrale, den Frieden in das gottverlassene England wiederzubringen. 

Nein, hier geht es ausnahmsweise mal nicht um Game of Thrones! Wir haben uns die Spiele-Adaption vom wohl bekanntesten historischen Roman „Säulen der Erde“ von Ken Follett geschnappt und verraten euch, ob ein Spiel einem so anspruchsvollen Buch gerecht werden kann.

Story

Der Prolog

Eure Entscheidungen beeinflussen den weiteren Weg.

Heinrich I. ist tot und generell scheinen Gott und Christus das Land verlassen zu haben. Ein einfacher Steinmetz namens Tom Builder möchte seinen Traum verwirklichen und eine Kathedrale erbauen. Hierfür gibt er eine sichere Arbeit auf, zieht mit seiner Familie, inklusive hochschwangerer Frau, durch das verschneite Land und kämpft um ihr Überleben. In einem Waldstück bekommt seine Frau die Wehen und kann nicht mehr weitergehen. Eure Aufgabe ist es, die Geburt einzuleiten und eure Frau vor dem Verbluten zu retten.

Beginn der Hauptstory

Im ersten Kapitel reist ihr als Prior Philip von St. John-in-the-Forest nach Kingsbridge und erfahrt vom Tod des hiesigen Priors. Euer Bruder Francis erzählt euch vom Machtkampf um den Thron Englands und bittet euch um Hilfe, diesen zu verhindern. Mit einem belastenden Brief macht ihr euch auf dem Weg zum Bischof. Das Abenteuer beginnt!

Gameplay

Säulen der Erde

Die heißen Steine können mit Hilfe eines Tuchs zu einem Handwärmer umfunktioniert werden.

Klassisches Point-and-Click im modernen Gewand

Das Gameplay basiert auf dem klassischen Point-and-Click-Prinzip. Durch das Klicken bewegt ihr euren Charakter und interagiert mit Personen und Gegenständen. Wie es bei solchen Spielen üblich ist, kombiniert ihr Gegenstände miteinander, um eine Aufgabe erfüllen zu können. Damit ihr auch ja keine Sachen auf der Karte überseht, wird euch beim Drücken des Mausrades jeder einzelne Gegenstand angezeigt.

Interaktiver Roman mit viel Story

Zusammenfassung der Entscheidungen und Interaktionen in einem Kapitel.

Das Augenmerk des Spiels liegt weniger auf schwierigen Rätseln. Viel mehr präsentiert Daedalic Entertainment eine interaktive Version des Bestseller-Romans. Zwar orientiert sich das Spiel an der Vorlage von Ken Follett, ihr habt allerdings an vielen Stellen die Möglichkeit eure Antworten auszuwählen. Neben ausführlichen Dialogszenen gibt es noch interaktive Gespräche, die den Spielverlauf direkt beeinflussen. Laut dem Entwickler führt jeder Weg trotzdem zum gleichen Ende. Durch die langen Dialoge und Textstücke, erfahrt ihr viel über die komplexen Umstände im 12. Jahrhundert. Bleibt also aufmerksam: Bei den ganzen Personen und ihren Konstellationen könnt ihr schnell den Überblick verlieren!

Nach jedem abgeschlossenen Kapitel erhaltet ihr eine Zusammenfassung eurer Entscheidungen und die dadurch entstandenen Veränderungen eures Charakters.

Das Spiel ist aufgeteilt in drei Teile mit jeweils sieben Kapiteln. Bei einer Romanvorlage von über 1000 Seiten ist das auch nicht weiter verwunderlich. Mit dem Season-Pass erhaltet ihr Zugriff auf das Gesamtwerk. Wann die beiden weiteren Episoden erscheinen, ist noch nicht bekannt.

Grafik

Die Spielwelt ist mit vielen Details versehen.

Die Grafik ist typisch für Point-and-Click in 2D gehalten. Das Besondere an der Spielwelt ist, dass es überdurchschnittlich viele verschiedene Orte des Geschehens gibt. Seien es Burgen, Kathedralen oder Dörfer: Jede Ecke des Spiels lädt zum Entdecken ein! Das Setting ist in sich stimmig, weist viele kleine Details auf und die düstere, erdige Farbgebung passt zum ebenso düsteren Mittelalter.

Sound

Das wirkliche Juwel des Spiels ist der Sound. Die detaillierte Geräuschkulisse gepaart mit seiner anspruchsvollen Synchronisation lässt den interaktiven Roman zu einem Erlebnis in Hörspiel-Qualität für alle Sinne werden.

Fazit

Dieses Spiel zeigt: Point-and-Click-Adventures sind zeitlos! Säulen der Erde ist klassisch gehalten, aber erwachsen. Die Geschichte des Mittelalters, insbesondere der Kirche, wird realistisch dargestellt – in einem 2D-Gewand, aber mit der nötigen Detailverliebtheit. Wen das noch nicht in das England des 12. Jahrhunderts versetzt, der wird spätestens vom spektakulären Sound dieses Titels abgeholt. Harte Winter, Intrigen, Kriege und Gier. Alles herrlich scheußlich dargestellt.

Im Laufe des Spiels durchlauft ihr viele verschiedene Spielorte.

Das Spiel lässt euch nachfühlen, was Menschen damals durchmachen mussten. Die verschiedenen Handlungsmöglichkeiten erlauben es euch dabei, die Geschichte des Spiels zu beeinflussen und somit immer wieder neue kleine Details zu entdecken.

Wer keine Lust hat, die Säulen der Erde zu lesen, aber sich für das Mittelalter interessiert, sollte diesen Titel definitiv ausprobieren! Das einfache Gameplay erlaubt es auch Einsteigern, dieses Abenteuer zu erleben. Die Fülle an Informationen mag euch zu Beginn etwas abschrecken, aber bald darauf zieht euch die Geschichte in ihren Bann!

Hier nochmal die Review in bewegten Bildern:

 

8.0 Gute Adaption eines Bestseller-Romans

Klassisches Point-and-Click-Adventure, das mit einer starken Geschichte und einer fesselnden Soundkulisse überzeugen kann.

  • Grafik 8
  • Gameplay 6
  • Story 9
  • Spielspaß 9
  • Wertung (3 Votes) 7.8

Über den Autor

Redaktion Gaming und Musik// Pc und Xbox One//

Kommentare