Reise ins Labyrinth – Filmkritik

0

Es gibt viele Klassiker, die es nach Jahren wieder in mein Film-Regal geschafft haben. Irgendwie sind sie dort in Vergessenheit geraten. Daher möchte ich einige meiner privaten Favoriten hier einmal vorstellen. Ich finde sie sind es Wert, dass man sie einmal gesehen hat. Wir beginnen mit „Die Reise ins Labyrinth“ aus dem Jahre 1986.

Es ist eins der ersten Werke, die von George Lucas produziert wurden. In Zusammenarbeit mit Jim Henson (Erfinder der Muppets. Seine Firma entwickelte außerdem die Figuren Yoda, die Ewoks und andere Figuren aus Star Wars), der auch Regie führte,  produzierte Lucas das damals „moderne Puppenspiel“ mit Realen Charaktären. Jennifer Conelly (Hulk, A Beautiful Mind ) hatte hier mit 16 Jahren ihre Premiere als Hauptdarstellerin.

 

Story

Sie wünscht ihren weinenden Bruder weit weg von sich. |© Columbia Tristar

Die 15 jährige Sarah ( Jennifer Conelly) fühlt sich von ihren Eltern ungerecht behandelt und zieht sich immer mehr in eine Fantasiewelt zurück. Vom Weinen ihres kleinen Bruders Toby ( Toby Froud) genervt, ruft sie nach dem Koboldkönig, mit der Bitte, dass dieser ihren Bruder in sein Reich hole. Einen Moment später verstummt das Weinen des Säuglings und das Kinderbett ist leer.

Besorgt nach ihm suchend, erscheint der Koboldkönig Jareth ( David Bowie) und schlägt ihr einen Handel vor: Sie hat 13 Stunden Zeit, Toby aus seinem Schloß, am Ende des Labyrinths zu befreien – Schafft sie es nicht, wird Toby zu einem Kobold und bleibt in Jareth´s Reich. Sarah zögert nicht und macht sich auf den Weg durch das Labyrinth um ihren Bruder zu retten. Dabei lernt sie allerhand merkwürdige Kreaturen kennen, muss gefährliche Hindernisse überwinden und gründet neue Freundschaften.

Back to the 80`s

David Bowie |© Columbia Tristar

Man sieht dem Film sein Alter an. Ob Kleidung, die Musik oder auch einfach die „Effekte“, die sicherlich nicht zeitgemäß sind, aber für damalige Verhältnisse waren sie großartig. Der ganze Film hat auf jeden Fall seinen Charme von früher nicht verloren. David Bowie Ist sehr charakterstark und charismatisch, auch wenn seine Kostüme immer wieder sehr gewöhnungsbedürftig sind – Heute mehr als damals #MännerinStrumpfhosen.

 Die Musik

80´s halt. Bowies Songs sind sicherlich Geschmackssache und nicht jeder ist Fan von Gesangseinlagen in Filmen, aber ich fand sie als Kind super und muss auch heute noch bei „Magic Dance“ mitsummen.

Die Zielgruppe ist klar

Schräge Dialoge kommen immer wieder vor |© Columbia Tristar

Dass Freunde der ernsthaften, actiongeladenen Blockbuster hier sicherlich kein gutes Wort an dem film lassen, sollte klar sein. Der Film ist für Kinder und Jugendliche und haut mit seinen Witzen und speziellen Szenen sicherlich nicht mehr jeden Erwachsenen vom Hocker. Das „Mohr des ewigen Gestanks“ macht nun mal mit ständigen „Furzgeräuschen“ klar, warum es stinkt und viele Szenen und Dialoge zeigen, dass der Drehbuchautor kein anderer sein kann, als Monty Python Mitglied Terry Jones.

Hauptdarsteller

Jennifer Conelly noch grün hinter den Ohren |© Columbia Tristar

Es ist ihre erste Hauptrolle und das merkt man Jennifer Connely in einigen Szenen auch an. Sie hat es halt schwer gegen einen Charakter wie David Bowie und fantastisch produzierte Figuren standhalten zu müssen, aber es hat ihrer Karriere ja nicht geschadet, wie man heute sieht. Es ist auf jeden Fall sehr schön anzusehen, wie eine Oscar-Gewinnerin mal angefangen hat.

 Fazit

Ich habe ihn als Kind geliebt und kann ihn auch heute noch jedem Empfehlen, sich einfach mal an einem kalten Wintertag mit der Familie vor den Fernseher zu setzen um sich „Reise ins Labyrinth“ gemeinsam anzuschauen. Es ist ein warmherziger Fantasyfilm, den man zumindest einmal gesehen haben muss.

Zum 30 Jährigen Jubiläum, gab es 2016 eine Sonderedition
7.0 Warmherziger Familienfilm

Der Film hat seinen Charme auch nach 32 Jahren nicht verloren.

  • Cast 7.5
  • Bild 6.5
  • Ton 6.5
  • Story 7.5
  • Wertung (1 Votes) 10

Über den Autor

Chefredakteur // Fotograf und Techniknerd || Zocke am liebsten auf der PS4 und dem PC | Schreibe News und Reviews | Kümmere mich um die Organisation und dass dieses großartige Projekt so läuft, wie es das verdient hat.

Leave A Reply