HUMANOID – Der letzte Kampf der Menschheit

0

„Humanoid – Der letzte Kampf der Menschheit“ ist ein von Joey Curtis produzierter Low-Budget-Actioner mit Mad Max Appeal, der in der ersten Hälfte klar Nervenstärke fordert, den Zuschauer in der zweiten aber mit gelungenem Plot Twist überrascht.

Story

Wir schreiben das Jahr 2307.
75 % der Menschheit wurden von einem Virus ausgelöscht. Der Rest hat sich tief unter den Erdboden gegraben, denn nur dort ist ein Überleben möglich. Oben herrscht eisige Kälte, die einen Menschen in nur kurzer Zeit erfrieren lassen würde – Unsere Erde ist ein einziger Eisklumpen.

Die letzten Bauwerke der Menschen

Eine weite, kalte Landschaft

Aus diesem Grund haben Wissenschaftler Humanoiden, die sogenannten „Noids“, erschaffen – genmanipulierte Menschen, die in der frostigen Umgebung arbeiten können. Doch bleibt es nicht lange beim Frieden: Noid Ash 393 (Branden Coles) startet eine Rebellion gegen die Menschen und flüchtet in die Eiswelt.

Die Spartan7 auff der Suche nach Ash

Das Team macht sich auf die Suche nach Ash

Um Ash 393 und seine Anhänger zu vernichten, schickt General Trajan die Spezialeinheit „Spartan7“ in den Kampf. Angeführt wird sie von Bishop (Paul Sidhu), der ein persönliches Interesse daran hat, Ash 393 zu töten, nachdem dieser seine Frau ermordet und sein Kind entführt hat.

Kix mit einer schweren Laserwafffe

Kix – Aggressiv und Hitler Sympathisantin

Ab diesem Zeitpunkt wird der Zuschauer auf eine harte Probe gestellt, denn vor allem Teammitglied Kix (Arielle Holmes) trumpft hier mit markigen Sprüchen auf, die alles andere als respekteinflössend wirken. Ihre selbst ausgedachten Abkürzungen lösen eine direkte „Hand-Kopf Bewegung“ aus. Spätestens als sie begann aus „Mein Kampf“ vor zu lesen und Adolf Hitler einen verkannten Propheten nannte, wurde schnell klar, dass ihre Rolle sehr übertrieben war – machte das Ganze aber leider nicht besser. Generell ist der erste Teile des Films von viel Testosteron und überzogenen „coolen“ Sprüchen getränkt. Das wirkt oft sehr billig und strapaziert die Nerven des Zuschauers.

Doch wer durchhält wird spätestens belohnt, wenn Bishop auf die Indianerin Atka (Anne-Solenne Hatte) trifft. Ab jetzt wird der Film etwas düsterer und auch die Dialoge sind angenehm. Der anschließende Plot Twist entschädigt dann auch für die erste Hälfte des Films.

Fazit

Auch wenn der Zuschauer Anfangs so ein wenig den Anker des Films sucht, findet er ihn schnell bei Bishop. Seine Geschichte holt einen ab und man fiebert bei der Suche nach seiner Tochter mit. Dennoch bin ich der Meinung, man hätte für die Anführer-Rolle einen „kantigeren“ Hauptcharakter wählen können.

An den Designs gibt es wenig zu meckern: Bei den Waffen waren die Produzenten wirklich kreativ, was bei den Kostümen wiederum eingespart wurde. Die dunklen Lederjacken sorgten jedenfalls für genug Kontrast in der Eiswelt.

Die deutsche Synchronisation wirkt manchmal etwas aufgesetzt. Besonders bei Kix, die eh schon wegen ihrer Art negativ auffällt, reizt das den Zuschauer zusätzlich.

Effekte gab es nicht ganz so viele – Laserprojektile, ein paar Bluteffekte hier, ein paar Blaufilter (um Dunkelheit zu simulieren) da… Der geringe finanzielle Aufwand, mit dem dieser Film produziert wurde, lässt einen aber auch darüber hinweg sehen.

An die Splatter-Fans wurde ebenfalls gedacht – So sieht man in der ein oder anderen Szene auch mal ein paar Organe in Verbindung mit ordentlich Blut.

Mitten im Film gibt es eine sehr merkwürdige und zugleich ulkige Szene: Als Bishop mit Genreal Trajan Kontakt aufnimmt, erscheint dieser als blau schimmerndes Hologramm im Star Wars Style und im ersten Augenblick dachte ich „jetzt weiß ich, wieso „Mein Kampf“ Thema im Film ist“:

Das Hologramm zeigt eine Figur, die im ersten Augenblick Hitler ähnelt

Eine sehr merkwürdige Figur, die eher an Hitler erinnert

Humanoid ist ein Film für Science Fiction- und Endzeit-Fans. Joey Curtis hat hier alles aus dem Film raus geholt, was ihm mit einem kleinen Budget möglich war.
Für einen Filmabend sicherlich geeignet, aber darüber hinaus reicht er leider nicht.

 

 

Humanoid als Blu-ray und DVD bei Amazon oder direkt bei Amazon Video.

4.5 Kann man sich mal anschauen
  • Besetzung 4
  • Bild 5
  • Regie 5
  • Inhalt 4
  • Wertung (4 Votes) 5.3

Über den Autor

Chefredakteur // Fotograf und Techniknerd || Zocke am liebsten auf der PS4 und dem PC | Schreibe News und Reviews | Kümmere mich um die Organisation und dass dieses großartige Projekt so läuft, wie es das verdient hat.

Kommentare