Good Girls – Kriminell Gut

0

Vor kurzem ist auf dem US-Sender NBC die erste Staffel der Crime Dramedy Serie Good Girls von Schöpferin Jenna Bans (Desperate Housewives, Grey’s Anatomy) geendet.

Darum geht’s

Die drei Detroiter Vorstadt-Mütter Ruby, Beth und ihre Schwester Annie benötigen Geld, sind jedoch immer nur knapp bei Kasse. Die Lösung ist einfach: Sie überfallen den Supermarkt in dem Annie als Kassiererin arbeitet. Dabei erkennt jedoch der schmierige Geschäftsleiter Leslie seine Angestellte Annie an ihrem Tattoo. Zudem erbeuten die Drei zu ihrer Überraschung wesentlich mehr Geld als sie erwartet hatten. Was sie nicht wussten: Der Gangsterboss Rio und seine Gang benutzen den Supermarkt zur Geldwäsche. Als die nun ihr Geld zurück verlangen, werden die drei Mütter mehr und mehr in deren kriminelle Machenschaften hineingezogen.

Ruby, Annie & Beth (© NBC)

Ruby, Annie & Beth (© NBC)

Einfach Menschlich

Sicherlich sind die Taten unserer Protagonistinnen kriminell und eigentlich falsch. Jedoch sind die wahren Gründe der Drei nicht einfach nur simple Geldgier und Lust auf Reichtum. Ihre jeweiligen Lebenssituationen und Probleme, die sie antreiben sind menschlich und realistisch nachvollziehbar. Die Serie verarbeitet hier authentisch unter anderem Themen, wie Transsexuallität und tötliches Organversagen bei Kindern. Weiterhin ist es äußerst interessant anzusehen, wie die Drei mit der Zeit immer skrupelloser bei der Umsetzung ihrer kriminellen Pläne werden, deren Folgen sie jedoch immer wieder einholen.

Gangster Rio will sein Geld zurück (© NBC)

Gangster Rio will sein Geld zurück (© NBC)

So much Shipping!

Die Serie und ihre Hauptcharaktere sind an sich ein perfektes Beispiel dafür, wie man weibliche Figuren schreiben sollte. Stark, selbstständig und entgegen jedem dummen Klischee treten Ruby, Beth und Annie auf. Von keinem Mann lassen sie sich etwas sagen und wer ihnen blöd kommt wird gekonnt ausgetrickst. Da ist es fast schon ironisch, dass sich ein Großteil der Diskussionen und Kommentare der Fans fast ausschließlich darum drehen, dass die Rudelführerin Beth und der Gangsterboss Rio wie wild geshipped werden. Man solle sich doch endlich mal küssen statt mit einer Waffe zu drohen.

Der Cast

Christina Hendricks (Mad Men, Firefly), Retta (Parks and Recreation) und Mae Whitman (The Duff, Parenthood) machen ihre Sache als verzweifelte Mütter und lernende Gangster-Ladies äußerst gut. Manny Montana (Graceland, L.A. Noire) ist perfekt in der Rolle  des coolen, gefährlichen Gang-Anführers. Selbst Matthew Lillard (Scooby-Doo, The Bridge), der Beths Arsch von einem Ehemann verkörpert, schafft es nicht den Zuschauer vollends zu vergraulen und wird einem von Episode zu Episode wieder sympathischer.

Wer auf Serien über normale Bürger, die durch tragische Umstände gezwungen sind kriminell zu werden, im Stile von Breaking Bad oder Morgen hör ich auf steht, dem könnte Good Girls bestimmt gefallen.

Good Girls wurde von NBC bei den Upfronts um eine zweite Staffel verlängert. Die internationalen Veröffentlichungsrechte liegen bei Netflix.

8,2 Awesome
  • Wertung (1 Votes) 8.2

Über den Autor

Berlin | Webvideo Creator | Geek | Whovian | Potterhead | Serienjunkie | Comicliebhaber

Die Kommentare sind geschlossen