Gaming für unterwegs: Das Razer Phone in der Preview

0

Schon vor einigen Monaten gab es die ersten Gerüchte, seit einer Weile ist es offiziell: Razer hat das Razer Phone vorgestellt, das sich vor allem an Gaming-Enthusiasten richten soll. Die veröffentlichten Daten wirken in jedem Fall schon mal beeindruckend. Welche Features das gute Stück mitbringt, wie es sich beim Gaming schlagen sollte und für wen es geeignet ist, erfahrt ihr hier.

Beeindruckendes Innenleben

Das neue Smartphone von Razer wartet mit satten 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und dem flotten Snapdragon 835 Prozessor auf. Ein besonderes Clou: Razer hat in dem Modell ein 120 Hertz Display mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixeln verbaut, bei einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll. Damit soll das Razer Phone Spiele noch flüssiger darstellen, ähnliche Spielereien kennen Technik-Enthusiasten bereits vom iPad Pro. Dazu gibt es 64 Gigabyte Speicher (erweiterbar mit SD Karte) und einen überraschend ausdauernden Akku mit 4.000 Milliamperestunden – endlich, möchte man sagen, denn dedizierten Smartphone-Gamern war die Akkuleistung der meisten Geräte beim Spielen schon immer ein Dorn im Auge. Kosten soll das gute Stück 750 Euro und bewegt sich damit preislich nahe an Flaggschiff-Geräten von Samsung oder Apple.

Spiele, Spiele, Spiele

Das Razer Phone richtet sich also vor allem an Spiele-Enthusiasten. Welche Titel kann man für das zugegebenermaßen etwas klobige Handy erwarten? Zum einen werden für das 120 Hertz Display optimierte Titel von Madiger, Tencent und Square Enix bereit stehen. Da Rollenspiele wie die klassischen Final Fantasy Teile sich gut für Hardcore Gamer eignen, darf man hoffen, dass die Klassiker von Square Enix in schönster Pracht auf dem Razer Phone erstrahlen. Erst letzte Woche wurde hier auch die Pocket Version von Final Fantasy 15 angekündigt.

Natürlich werden auch Online-Spiele auf dem Bildschirm prächtig aussehen. Strategiespiele und besonders MMO’s erfreuen sich schon seit Längerem auch auf Smartphones immer größerer Beliebtheit.

Pokemon Go

Quelle: Pixabay

Durch seinen starken Akku sollte das Razer Phone hier ohne Probleme lange durchhalten – zumal man gerade bei Strategiespielen meistens länger beschäftigt ist als nur wenige Minuten. Für Games wie Pokémon Go, die meistens unterwegs gespielt werden, gilt dasselbe.

Eine weitere Kategorie sind die immer beliebteren Online-Casino-Spiele. Hier könnte das Razer Phone allerdings etwas über das Ziel hinausschießen. Wie man auf guten Review-Seiten zum Thema nachlesen kann, benötigen die meisten derartigen Spiele nur wenig Rechenpower, um flüssig zu laufen – für die Anbieter ein Qualitätsmerkmal, für Razer eher ein generelles Problem. Denn die meisten Smartphone Nutzer sind auch weiterhin Casual Gamer, die nur mal zum Spaß das Handy zücken, um die langweilige Busfahrt spannender zu gestalten oder Wartezeiten zu überbrücken. Hier wird sich zeigen müssen, wie gut das Razer Phone auch diese Zielgruppe anspricht.

Ausreichend Erfahrung

In der Vergangenheit hat Razer vor allem als Hersteller von Peripherie-Geräten auf sich aufmerksam gemacht. Im Gaming Sektor hat die Firma schon einiges an Erfahrung: Die Razer Blade Gaming Laptops sind ziemlich beliebt, auch die Mäuse und Tastaturen kommen bei den Kunden gut an. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Razer sich auch im Smartphone Markt weiter vortraut und sein eigenes Gaming Phone vorstellt. Ab Mitte November darf das Razer Phone sich endlich beweisen. Ob es sich gegen die starke Konkurrenz von Apple und Android durchsetzen wird, muss sich zeigen. Aber echte Gamer, die nicht nur auf PC oder Konsole zocken, haben dann endlich eine Möglichkeit mehr, wenn es um das Zocker-Handy ihrer Wahl geht.

Über den Autor

Für den KiKA zu erwachsen, für ZDF und ARD zu frech? Keine Lust, sich an die Privaten zu verkaufen und Joiz ist pleite? Herzlich Willkommen bei NerdStar lieber Doerk! Meinungen und dumme Einfälle: twitter.com/dirtydoerk

Kommentare