Die beliebtesten Spiele-Settings des Jahres

0

2017 war ein Jahr schier endloser neu veröffentlichter Videospiele, mal ganz unabhängig von verschiedenen Genres. Einige davon konnten große Erfolge feiern und es gibt sicher ein paar Favoriten auf die besten Spiele des Jahres. Was aber waren die beliebtesten Spiele-Settings?

Sci-Fi-Shooter bilden den modernen Kern

Lawbreakers

Quelle: Antessina_Gaming via Twitter

Ein besonders vielversprechender Shooter des Jahres 2017 war Lawbreakers, das von Boss Key Productions entwickelt wurde und auf PC und PS4 erschien. Es handelt sich um ein Multiplayer Shooter Game, das wie der Name schon verraten lässt, nicht als Solo-Mission spielbar ist. Cliff Bleszinski, bekannt durch Gears of War, zeigt sich für die Leitung des neuen Studios verantwortlich und produzierte mit seinem Team ein Spiel, das das Arena Shooter Genre auf ein neues Level heben will. Wie beim Genre-Primus Overwatch ist die Spielgeschwindigkeit sehr hoch, sodass Spieler praktisch durch die Maps fliegen, um ihre Ziele zu erfüllen. Besonders die hohe Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten macht Spaß – leider fehlt dem Spiel an Tiefe, es wirkt nicht besonders gut ausbalanciert und so bleiben die Spielerzahlen im Keller. Blizzard bleibt also weiter der Chef im Ring bzw. eben in der Arena.

Aber Sci-Fi Shooter gibt es auch in erfolgreich: Destiny 2, ebenfalls in diesem Jahr erschienen, fügt zu PC und PS4 auch noch die dritte wichtige Konsole mit der Xbox One zum Portfolio hinzu. Es wurde von Bungie entwickelt und knüpft direkt an den ersten Teil des Weltraum-Shooter MMOs an. Im Gegensatz zu Lawbreakers gibt es einen Kampagnen-Modus im Spiel, in welchem der Gamer die Red Legion auf den verschiedensten Planeten attackiert. Die Ablenkungen, die einem Destiny 2 dabei in den Weg stellt, sind diesmal attraktiver und kurzweiliger. Durch das erfolgreiche Umsetzen der Lehren aus dem Premieren-Destiny wurde ein Spiel veröffentlich, was einen näheren Blick allemal wert ist.

MMOs: Warum nicht mal Piraten?

Pirates Tides of Fortune

Quelle: Total Gaming Network via Twitter

Wer an MMOs denkt, dem schießen nicht unbedingt zuerst Games mit Piraten in der Hauptrolle durch den Kopf. Doch eben jene Piratenspiele haben ebenso einen Anteil an attraktiven MMOs des Jahres. Im Detail handelt es sich bei Pirates: Tides of Fortune um ein Real Time Strategie-Spiel, welches – wie bei Piraten anzunehmen – auf den Meeren der Welt stattfindet. Von Überfällen bis hin zur Schatzjagd ist im Spiel alles integriert. Die Missionen selbst führt der Spieler als Kapitän seiner eigenen Piratenmannschaft durch, als welcher man die Insel zum geschäftlichen Mittelpunkt des Reiches machen musst. Durch die riesige Multiplayer-Welt bietet sich die Möglichkeit, mit den anderen Spielern zu interagieren, Teams zu bilden, sowie zu handeln. Strategisch hat der Spieler dabei von aggressiv, über defensiv bis zu diplomatisch alle Optionen.

Auch Blackwake und Sea of Thieves bewegen sich dieses Jahr im Feld der Piratensimulation. In beiden Spielen kann man nicht nur als Kapitän agieren, sondern bildet mit anderen Spielern auch die Crew des eigenen Piratenschiffs. Dabei geht es dann in die Schlacht gegen größere oder kleinere Schiffe, welche ebenfalls von echten Spielern bemannt sind. Kanonen laden, zielen und feuern und die eigenen Lecks am Schiff reparieren sind hier die Hauptaufgaben, doch man kann genauso gut das gegnerische Schiff entern und im Nahkampf die feindliche Mannschaft ausschalten.

Das echte Leben – Auf dem Platz oder auf der Strecke

Forza Motorsport 7

Quelle: IGN Brasil via Twitter

Der alljährliche Kampf der Giganten zwischen PES und FIFA ist auch 2017 wieder entbrannt und in den jeweiligen Editionen namens 2018 hat diesmal Konami die Nase vorn. Die Japaner bringen in diesem Jahr eine Simulation auf den Markt, die wirklich heraussticht und den Gamer wirklich in eine neue und vor allem realistische Dimension abtauchen lässt. Statt Einheitsbrei gibt es ein wahres Feintuning der einzelnen Teams, deren Stil wunderbar erkenntlich ist und das Spiel auf sämtlichen Konsolen wirklich kurzweilig macht.

Wer es eher etwas schneller mag, dem sei Forza Motorsport 7 empfohlen. Auf Xbox One und PC lässt sich das Game von Microsoft spielen und bietet allen Käufern die bisher beste Forza-Erfahrung. Die Grafik, die Audio-Präsentation sowie das Feedback des virtuellen Autos – alles ist so stark, wie nie zuvor dagewesen. Auf den Rennstrecken rund um die Welt wurde mit endloser Liebe zum Detail gestaltet, zum Beispiel auf der Nürburgring-Nordschleife und ihren 20,8 Kilometern. Der gelungene Karriere-Modus rundet das Online-Erlebnis ab. Daumen nach oben für Forza.

Über den Autor

Für den KiKA zu erwachsen, für ZDF und ARD zu frech? Keine Lust, sich an die Privaten zu verkaufen und Joiz ist pleite? Herzlich Willkommen bei NerdStar lieber Doerk! Meinungen und dumme Einfälle: twitter.com/dirtydoerk

Kommentare