SCUM – Von Gebäudebau bis Fahrzeugen

Das Action-Multiplayer-Survival-Werk SCUM erschien als Early Access im August 2018 und gilt nicht zuletzt aufgrund der sehr detailliert ausgearbeiteten Charakterwerte als Survival-Titel der besonderen Art. Doch würden dem Spiel ein paar zusätzliche Inhalte gut tun? Wir haben uns Gedanken gemacht.

Saftiges Grün © Devolver Digital

Neben Doms, der in unserem Livestream regelmäßig auf unserem Roleplay-Server die Insel besucht, tummeln sich immer noch viele Spieler auf unserem Discord und erleben täglich spannende Geschichten. Es dauert daher nicht lange, bis sämtliche Features und Inhalte des Werks entdeckt werden. Schnell kommt es dann zu Diskussionen und Vorschlägen, was der Insel in SCUM noch gut tun würde. Nachfolgend stellen wir ein paar Ideen vor, aber würden auch sehr gerne eure Vorschläge hören, was für Inhalte zukünftig in SCUM erscheinen sollten.

Gebäudebau

Wer auf der TEC1-Insel um sein Leben kämpfen musste, wird sehr schnell feststellen, dass neben den Häusern in den Städten keine wirklichen Möglichkeiten für eigene Gebäude bestehen. Leider lässt sich lediglich mit den Türen der Gebäude interagieren, daher sind Befestigungen zum Schutz vor anderen Spielern eher nicht zu finden. Eine Möglichkeit, Holz zum Bau eigener Fundamente, Wände, Türen und Fenster zu benutzen, halten wir für eine unglaublich interessante Methode, im Schutze eines verlassenen Waldes sich einen kleinen Rückzugsort zu basteln.

Der Gedanke lässt sich auch zu speziellen Verteidigungsanlagen und Werkbänken weiterspinnen, mit denen neue Rezepte, bessere Gegenstände und Waffen gefertigt werden können. Auch der Bau von Möbeln und Strukturen würde hier einen persönlichen Touch möglich machen, der Abwechslung in die vier Wände der Spieler bringt.

Questsystem

Der Staudamm © Devolver Digital

Wieso nicht etwas für das Belohnungssystem des Spielers machen und ihm verschiedene Aufgaben vorgeben, die speziellen oder seltenen Loot in Aussicht stellen? Schließlich soll auf dieser Insel jeder für sich selber kämpfen und Aufgaben für Items, die den entscheidenden Vorteil bringen, würzen den Kampf um das Überleben zusätzlich. Ein neutraler Questgeber wäre hierbei allerdings sehr unnatürlich, weswegen beispielsweise die Drohnen zusätzlich Quests an die Spieler überbringen könnten.

Mehr Gegenstände/Waffen/Ausrüstungen

Ein Füllhorn an weiteren Items und Gegenständen könnte, nicht nur für Abwechslung sorgen, sondern auch mehr Balance in einen Kampf bringen. Weitere Fern- und Nahkampfwaffen, zusätzliche Ausrüstung mit Schutzstufen und Items mit Attributeffekten. Das alles sorgt für mehr Varietät bei einem Kampf gegen einen anderen Spieler oder um das Überleben. Für alle anderen Gegenstände lassen sich hunderte neue Ideen finden, angefangen von Lebensmitteln, bis hin zu Materialien, Rezepten und Werkzeugen.

Zombiehorden

Vor allem nach unserem nützlichen SCUM-Guide sollten Zombies für euch kein Problem mehr sein und schnell sind lediglich andere Spieler eine wirkliche Bedrohung. Doch wie bekommen die Zombies die Prise Gefahr, mit denen sie wieder gefürchtet wären? Vor allem kleine Gruppen an Zombies können für einzelne Spieler, aber auch für Spielergruppen eine ernst zu nehmende Bedrohung darstellen und ein wenig Nervenkitzel in das Spiel bringen.

Auch besondere Arten von Zombies können hier einen Wechsel der Strategie zum Bekämpfen der Untoten Fleischfresser bringen. Besonders schnelle, große, mächtige oder laute Zombies, wie sie beispielsweise aus Left 4 Dead bekannt sind, würde ich persönlich sehr spannend finden.

Schlauere Mechs

Fährten lesen © Devolver Digital

Dass die großen Roboter neben gegnerischen Spielern die größte Gefahr darstellen, dürfte jedem Spieler spätestens bei dem ersten Bunker-Besuch auffallen. Wer die Mechs jedoch aufmerksam studiert, wird feststellen, dass sie, erstens in festgefahrenen Routen ihre Patrouillen abmarschieren und zweitens bei Spielersichtung nur sehr zögerlich und begrenzt nach dem Eindringling suchen. Wir würden uns weitaus gefährlichere Mechs wünschen, die aktiv nach dem Spieler suchen und zusätzlich über spezielle Scans und Waffen verfügen sollten, um Eindringlinge auszuräuchern.

Großstädte

Bisher ist die TEC1-Insel in einem Stil einer Kleinstadtbevölkerung gehalten, in der die größten Gebäude Schulen, Bibliotheken und Polizeipräsidien sind. Einzige Ausnahmen sind größere Bunker und Staudamm-Anlagen, die ein wenig Abwechslung bieten. Wir würden uns Großstädte mit mehrstöckigen Gebäuden, Hochhäusern und Bürogebäuden wünschen, in denen ein erweiterter Häuserkampf möglich gemacht werden würde.

Untergrundstrukturen die neben Bunkern noch ein verzweigtes System unter Tage darstellt. Mehrere Ebenen können hier die Spielerfahrung verbessern und erweitern. Lebensmittelmärkte für Essen, Bürogebäude und Werkstätten für Materialien oder Militärgebäude für Waffen und Ausrüstung.

Fahrzeuge/Flugzeuge

Ganz ehrlich: Wer hat sich nicht nach einem kraftraubenden Marsch quer über die Map, spätestens bei der totalen Erschöpfung des Spielers, nach einem Auto gesehnt, mit dem der Weg weitaus einfacher zurückgelegt werden kann? Und es muss nicht bei einem Auto bleiben. Auch Flugzeuge oder Wasserfahrzeuge würden eine erweiterte Mobilität und dynamische Bewegung und Formationen ermöglichen, um Feinde zu überraschen.

Eine Anpassung dieser Fahrzeuge in der eigenen Garage könnte hierbei noch für Strategien und Kämpfe für mehr Abwechslung und Möglichkeiten sorgen. Auf dem Dach befestigte MGs, Panzergläser oder Kuhfänger aus gezacktem Stahl – da geht das Zombie-Herz buchstäblich auf.

Mehr Essen

Geschäft verrichten © Devolver Digital

Da unglaublich viele Werte des eigenen Charakters überwacht werden müssen und sich um Mangelerscheinungen gekümmert werden muss, wäre eine größere Vielfalt, was Lebensmittel und Speisezubereitungen angeht, sehr wünschenswert. Dabei wäre Essen, welches verschiedene positive oder negative Effekte mit sich bringen würde, ziemlich interessant – vor allem, wenn der Spieler in einem Kampf mit anderen Spielern feststeckt und sich mit den Notreserven über Wasser halten muss.

Größere Karte

Es wurde zwar schon durch die Blume hindurch halboffiziell angekündigt, dennoch möchten wir den Punkt vortragen, dass eine viel größere Map auch viel mehr Inhalt, mehr Spieler, mehr Items und mehr Survival bedeuten würde. Größer geht immer. Wie mein Mann seiner.

Erweiterter Charakter-Editor

Eine hübsche Frisur? Neue Tattoos? Eine Hakennase im Gesicht? Ohren bis unter beide Knie? Mit neuen Möglichkeiten im Charakter-Editor bestimmt bald möglich und wir hoffen, dass zumindest einige Frisuren verfügbar sein werden.

Darüber hinaus sind auch weitere Kleidungsstücke sehr wünschenswert, die etwas Varietät bei den Spielern untereinander bringen.

Emotes

Fremden Spielern freundlich zuwinken, bevor sie euch über den Haufen schießen? Den Daumen hoch geben, wenn der Hungertod naht? In die Richtung zeigen, aus der ein Mech auf euch zustapft? Mit ein paar mehr Emotes würde ein wenig mehr Interaktion zwischen den Spielern möglich sein. Sehr gerne auch mit audiovisueller Untermalung und speziellen Rufzeichen, wie etwa Pfeif-Lauten.

Nachrichten-System

Neben dem Global-Chat, würde sich vielleicht noch ein Gruppenchat oder Flüsterchat sehr anbieten, mit denen Spieler untereinander kommunizieren könnten, ohne, dass der gesamte Server es mitbekommt, um Plots oder Hinterhalte zu schmieden.

Ein Tagesblatt für Spieler, die in Form einer Drohne übermittelt wird, käme hierbei auch sehr gut rüber, damit die Sträflinge über die Zustände der Insel informiert bleiben.

Gilden/Fraktionen

Ein Bunker © Devolver Digital

Nicht selten müssen sich die Spieler zu Gemeinschaften zusammenrotten, um gegen feindliche Gruppierungen oder Mechs anzukämpfen. Ein Gilden- oder Fraktionssystem könnte hierbei eine gute Möglichkeit bieten, um das Gemeinschaftsgefühl zu verstärken und eine bessere Kommunikation zu ermöglichen. Ränge, Mitgliedschaften und Boni könnten hierbei noch das gewisse Etwas geben.

Dieses Feature kann dann noch sehr passend mit dem Gebäudebau kombiniert werden, damit Fraktionsmitglieder sich für den Bau oder Ausbau eines Gildengebäudes zusammentun müssen.

Materialveredelung

Bessere Materialien bedeuten bessere Waffen oder Ausrüstung. Über ein entsprechendes System wird eine bessere Vielfalt vermittelt und speziellere Anforderungen für mehr Rezepte geschaffen. Beispielsweise kann Plastik zu Hartplastik, Metall zu Edelmetall und Holz zu Hartholz veredelt werden. Oder mit dem bekannten T-Stufen (T1, T2, usw.) kann hierbei ein Seltenheitsgrad der verschiedenen Items geschaffen werden.

Krankheiten/Stausveränderungen

Der Spieler könnte deutlich strenger für vernachlässigte Mangelerscheinungen bestraft werden. Daraus resultierende Krankheiten können hierbei eine entscheidende Wende im Kampf gegen andere Spieler ausmachen. Auch Effekte wie Müdigkeit, Depressionen oder Panik können interessante Auswirkungen auf die Spieler haben.

Eine Erkältung kann ein Niesen verursachen, welches die Position verrät oder Zombies als auch Mechs auf den Plan rufen kann. Auch kann der Spieler durch den Bildschirm hindurch mit gefordert werden – zum Beispiel, dass bei Müdigkeit der Screen dunkler wird. Hier ist auf jeden Fall eine ganze Menge machbar.

Battle-Royale-Modus

Müssen wir hier noch viel mehr erklären?

Events

Umzingelt © Devolver Digital

Servergesteuerte Events können, je nach Admin, für frischen Wind und interessante Situationen sorgen. Mit sehr seltenem Loot kann hier auch ein Alleinstellungsmerkmal für Spieler oder Gruppen geschaffen werden, mit denen die Herrschaft über den Server noch weiter ausgebaut werden kann. Eine detaillierte Steuerung solcher Events mit einer Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten könnte hier echt für Stimmung sorgen.

Ein Schiff, welches an einer Küste gestrandet ist, vor Spielern beschützen, enorm große Zombiehorden zurückkämpfen, Städte verteidigen oder Mechs jagen – die Vorstellungskraft ist hier eure einzige Grenze.

Habt ihr selber noch Ideen oder Vorschläge, mit denen SCUM noch besser werden kann? Wir sind auf eure Kommentare gespannt.

Teilt die Liebe!

Wer zuletzt lacht, hat den höchsten Ping!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.