Nintendo Switch Online – Eine Enttäuschung?

Der kostenpflichtige Online-Service geht ab dem 19. September 2018 gut ein Jahr verspätet an den Start. Was genau uns mit Nintendo Switch Online erwartet, erfahrt ihr hier.

Die Fakten

Die neue Mitgliedschaft von Nintendos Online-Service enthält folgende Features:

  • In erster Linie könnt ihr mit Nintendo Switch Online Spiele wie Splatoon 2, Mario Kart 8 Deluxe, Arms und viele Weitere gegen Spieler aus der ganzen Welt spielen.
  • Spielt gegen andere Spieler weltweit. © Nintendo

    Außerdem ist in eurer Mitgliedschaft eine umfangreiche Sammlung von NES-Klassikern enthalten, die mit der Zeit ständig erweitert wird. Multiplayer-Spiele bieten euch durch das Teilen der Joy-Con-Controller mit einem Freund noch mehr Spielspaß. Ihr könnt die Klassiker aber auch gegen oder zusammen mit anderen Spielern online auf eine ganz neue Weise erleben.

  • Damit eure Speicherstände nicht verloren gehen, wenn eure Nintendo Switch-Konsole den Geist aufgibt, könnt ihr diese ganz einfach in die Cloud laden und so jederzeit auf eure Daten zugreifen.
  • Zusammen mit der gleichnamigen Smartphone-App könnt ihr euch mit euren Freunden via Voice-Chat unterhalten. Außerdem bietet die App nützliche Zusatzfunktion wie zum Beispiel das Splatnet für Splatoon 2.
  • Mitglieder des Nintendo Switch Online-Services erhalten exklusive Angebote. Was für Angebote diese sein werden, wurde noch nicht verraten.

Die Einzelmitgliedschaft kann bereits für 3,99 € im Monat erworben werden. Für drei Monate zahlt man 7,99 € und für 12 Monate muss man 19,99 € zahlen. Es gibt aber auch die Familienmitgliedschaft, in der sich eine Familiengruppe mit bis zu acht Nintendo Switch-Konsolen eine Jahresmitgliedschaft für nur 34,99 € sichern kann.

Bock auf mehr Nintendo-Content? Nintendo Direct präsentiert Neuheiten für 3DS & Switch

Meine Meinung

Ich persönlich bin doch etwas enttäuscht vom Online-Service der Switch. Laut Nintendo sollte sich das lange Warten auf Nintendo Switch Online lohnen. Für 20€ im Jahr bietet der Service dementsprechend weniger als die Konkurrenz. Im Gegensatz zu den monatlichen Spielen bei Playstation Plus und Xbox Live Gold, bekommen wir bei Nintendo eine Sammlung mit NES Klassikern. Hierbei hätte ich mir gewünscht, dass sie auch noch SNES-Titel mit in diese Sammlung aufnehmen, aber vielleicht wird das noch passieren.

Die Möglichkeit Spielstände in der Cloud zu speichern, finde ich prinzipiell eine gute Sache. Nintendo betont aber, dass dieses Feature nicht mit jedem Spiel kompatibel sein wird, dass aber selbst Nintendo-Titel davon betroffen sind, hätte ich nicht gedacht. Für das bereits erschienene Splatoon 2 und für die kommenden Pokemon-Spiele Lets Go Pikachu und Evoli wird es keine Unterstützung zur Cloud-Speicherung geben.

Ein weiterer Minuspunkt ist der Voice-Chat. Warum Nintendo sich für die Lösung mit einer externen Smartphone-App entschieden hat bleibt mir bislang ein großes Rätsel. Mir persönlich hätte eine Lösung, welche intern auf der Konsole stattfindet, deutlich besser gefallen.

Die Zukunft wird zeigen wie erfolgreich die Spiele-Sammlung ist. © Nintendo

Nintendo will laut eigener Aussage den Online-Service immer weiter ausbauen. Stand jetzt ist das auch zwingend notwendig meiner Meinung nach. Besonders was die Spiele-Sammlung angeht, würde ich mich sehr über SNES-Titel freuen. N64-, Gameboy- und Gamecube-Spiele würden das Angebot noch mehr abrunden, aber das bleibt wohl erstmal Wunschdenken.  Ob die Spiele-Sammlung jetzt der Ersatz für die Virtual Console ist oder ob wir da noch ein neues Modell vorgestellt bekommen, bleibt abzuwarten. Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Virtual Console zurückkehren würde.

Den ersten Härtetest wird der Service dann voraussichtlich im Dezember, wenn Super Smash Bros. Ultimate rauskommt, haben. Ob dabei dedizierte Server zum Einsatz kommen ist unklar, dazu hat sich Nintendo bislang noch nicht geäußert.

 

Teilt die Liebe!

One Comment

  1. Dirk Reply

    Mich hat das ganze bislang auch nicht überzeugt. Ich hoffe jedoch, dass sich das vielleicht in Zukunft ändern wird, denn die Idee dahinter ist ja generell nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.