Marvel’s Spider-Man: Wie steht’s um Manhattan?

Das neuste Abenteuer von Peter Parker ist aktuell in aller Munde. Das für die PlayStation 4 exklusiv erschienene Spiel ist seit der PlayStation 2-Ära einer der besten Titel, in denen sich Spider-Man je durch New York schwingen durfte. Tests zu dem Spiel bescheinigen eine durchschnittliche Wertung im 90er Bereich. Während über das Schwingen durch die Stadt, das Kampfsystem und über Spider-Man selbst schon viele Worte in Artikeln verloren wurden, möchte ich etwas anderes in den Fokus stellen.

Wie gut wurde eigentlich Manhattan eingefangen?

Ich bin bei weitem kein Experte, wenn es um New York und speziell um Manhattan geht, doch bin ich letztes Jahr über den großen Teich geflogen, um die Weltmetropole im Urlaub zu besuchen. Während ich Marvel’s Spider-Man auf meiner PlayStation gespielt habe, kamen mir immer wieder schöne Erinnerungen an eben jene Zeit hoch. An jeder Ecke des Spiels finden sich Charakteristika wieder, die man so auch selbst in New York aufgefunden hat. Das fängt an bei den kleinen Hotdog-Wagen, die überall in der Stadt verteilt sind und endet bei den größten Sehenswürdigkeiten. Nicht nur in der Realität macht es Spaß Manhattan zu erforschen, durch den Blick für Details hat Entwickler Insomniac Games es geschafft, ein lebendiges New York zu präsentieren. Aus diesem Grund habe ich mich rangesetzt und Urlaubsbilder von Orten rausgesucht, die in ähnlicher Form auch im Spiel aufzufinden sind. Ich präsentiere meinen persönlichen Touri-Guide für New York. Sei es virtuell oder in der Realität.

Wall Street

Im Financial District befindet sich die Wall Street. Wie der namensgebende Stadtteil schon verraten mag, geht es hier nicht um Mauern, sondern vielmehr um das schöne Geld. Für Börsenexperten genau der richtige Ort, doch war ich eher aus einem anderen Grund davon fasziniert. An exakt dieser Stelle wurde nämlich auch “The Dark Knight Rises” gedreht. Für Fans der Batman-Trilogie von Christopher Nolan also definitiv einen Besuch wert.

Charging Bull

Auch ich musste seinen Namen erst googlen, doch gesehen hat ihn bestimmt jeder schonmal. Nicht weit von der Wall Street befindet sich auch der Charging Bull im Financial District von New York. Im Spiel scheint aus dem Bullen jedoch ein Hund geworden zu sein. Nichtsdestotrotz erkennt man eindeutig sein bei Touristen beliebtes Vorbild.

Columbia University / Morningside University

Während die Columbia University ein Begriff sein könnte, wurde sie im Spiel in Morningside University umbenannt. Gerade aufgrund des charakteristischen Bodens und der “Alma Mater”-Statue ist es auch im Spiel ein leichtes den Ort wiederzuerkennen. Wer Peter Parker studieren schicken möchte, kann sich gerne zu seinen akademischen Freunden schwingen.

Flatiron Building

Auch hier ist der Name Programm. Das Flatiron Building sieht nicht nur so aus, es ist auch sehr flach gebaut. Ob die architektonische Besonderheit im Alltag besonders praktisch ist bleibt zwar fraglich, dennoch macht es aufgrund seiner Einzigartigkeit ein gutes Abbild für interessante Fotos.

Statue of Liberty

Die Freiheitsstatue. Wer in New York ist, kommt kaum drum herum die gute Dame persönlich zu besuchen. Auch wenn eine Reise zur Insel der Statue selbst eine kleine Finanzinvestition für das örtliche Tourismussystem fordert, lässt sie sich von anliegenden Hochhäusern auch gut aus der Ferne fotografieren. Für Sparfüchse, die sie dennoch gerne aus der Nähe betrachten wollen, gibt es die Möglichkeit mit der “Staten Island Ferry” kostenlos für das perfekte Selfie an ihr vorbei zu fahren.

High Line

Die High Line ist eine ehemalige Güterzugtrasse, welche jetzt für ausgiebige Spaziergänge zwischen den Hochhäusern benutzt werden darf. Ich gebe zu, das Vergleichsbild ist nicht komplett identisch, dennoch lässt sich die High Line eindeutig als diese erkennen. Im Spiel vielleicht nicht wirklich interessant, würde ich ihr in der Realität auf jeden Fall einen Besuch für einen gemütlichen Nachmittag abstatten.

Lincoln Center

Freunde von Kulturveranstaltungen können hier – sofern sie zum richtigen Zeitpunkt vor Ort sind – ganz auf ihre Kosten kommen. Das Lincoln Center ist das bedeutendste Kulturzentrum der Stadt und wartet mit vielerlei Veranstaltungen auf. Wer Kultur doof findet, Springbrunnen aber super: Auch der ist für 3 Minuten gut anzuschauen.

One World Trade Center

An der Stelle, an der vorher die Zwillingstürme standen, wurde inzwischen das One World Trade Center als Zeichen gegen Terrorismus erbaut. Insgesamt ist es das sechsthöchste Gebäude der Welt und das größte der vereinigten Staaten. Für den perfekten Überblick über New York lohnt es sich an die Spitze zu klettern. Alle ohne Superkräfte dürfen auch den nett inszenierten Fahrstuhl nutzen. Im Spiel ist der Turm zwar nicht originalgetreu eingefangen, jedoch steht an ähnlicher Stelle ein ähnlicher Wolkenkratzer, mit dem die Vergleichsbilder entstanden sind.

Times Square

Bei Nacht noch eindrucksvoller, kann der Times Square dennoch bei Tag überzeugen. Die vielen Leuchtreklamen geben einem das Gefühl mitten in einem Werbeblock gefangen zu sein. Die großen Menschenmassen tragen ihren Rest dazu bei. Nirgendwo sonst, bekommt man mehr das Gefühl, mitten in der Weltmetropole New York angekommen zu sein.

Trinity Church

Eine der bekanntesten Kirchen New Yorks befindet sich in der Nähe der Wall Street. Beeindruckend ist die Kirche vor allem, da sie zwischen all den riesigen Hochhäusern ziemlich klein wirkt. Was im Dorf nebenan vermutlich das höchste Gebäude im Umkreis von mindestens 10km wäre, ist in New York quasi der untere Standard.

Manhattan – der heimliche Star des Spiels

Um ein kleines Fazit zu ziehen: Ich glaube die Bilder sprechen ganz gut für sich selbst. Häufig sind die Ähnlichkeiten erstaunlich schnell zu erkennen, um nicht zu sagen die realen Vorbilder wurden nahezu identisch aufgegriffen. Natürlich gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten. Vom Empire State Building oder dem Chrysler Building habe ich jedoch einfach kein passendes Foto, doch auch diese sind selbstverständlich im Spiel zu finden. Neben den ikonischen Gebäuden der Realität sind im Spiel zusätzlich bekannte architektonische Werke aus dem Marvel Universum zu finden. Der Avengers-Tower oder das Sanctum Sanctorum sind nur zwei Beispiele dafür. Für jeden der New York bereits besucht hat ist Marvel’s Spider-Man somit eine wunderbare Möglichkeit die Erinnerungen aufleben zu lassen. Für alle, die New York noch nie besucht haben, kann es als Vorbereitung angesehen werden. Ich für meinen Teil hatte neben den spielerischen Qualitäten des Titels auch eine Menge Spaß dabei, mich einfach durch das lebendige Manhattan zu schwingen.

Teilt die Liebe!

4 Comments

  1. Matizzel Reply

    Der “Hund” heißt übrigens Lockjaw und ist ein Inhuman 🙂
    Mann kann die Twin Towers im Spiegelbild des One World Trade Centers sehen, natürlich im Spiel!

  2. Stefan Kück Reply

    New York gehört zu den Städten die ich unbedingt mal bereisen möchte. Ich denke ich werde mir sobald ich Spider-Man selbst habe mir die Stadt mal genauer angucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.