gamescom – Der Playstation VR Stand

Auf dem gamescom-Messestand der Playstation VR gab es drei Titel zu bestaunen, auf die sich Freunde der Virtual Reality schon einmal freuen können. Wir waren vor Ort und haben die Brille zur VR-Welt einmal aufgezogen.

Da Virtual Reality immer mehr in den Fokus der Gamer rückt und die Preise für geeignete Systeme auch immer weiter fallen, werden VR-Titel zunehmend genauer unter die Lupe genommen. Grund genug, die Budgets für Werke in der virtuellen Realität weiter aufzustocken, um noch beeindruckendere Titel zu entwickeln. Playstation hat damit für dieses Jahr auf der gamescom mit Firewall Zero Hour, Astro Bots und Blood & Truth drei Spiele vorgestellt, die sich nicht nur sehen lassen können, sondern auch für qualitativ anspruchsvolle Games stehen.

Den Beitrag vom Stand der Playstation VR seht ihr im folgenden Video:

Blood & Truth

Entwickelt von SIE London Studios bringt Sony Interactive Entertainment einen Singleplayer-Shooter heraus, der nicht nur enorm gute Performance, sondern auch herausragende Grafik bietet, welche im VR Genre eher spärlich gesät ist. Ihr schlüpft in die Rolle von Ryan Marks, einem ehemaligen Soldat der Special Force, der gegen die Mafia kämpft und sich dabei in Geheimagenten-Manier durch Horden von Gegnern schießt, schleicht, sprengt und schlägt.

Mithilfe der PS-Move-Motion Controller interagiert ihr mit der Welt um Ryan und das meist ohne Unterstützung des Spiels selbst. Beispielsweise das Nachladen, bei dem ihr selber das Magazin mit der Hand zur Waffe führen müsst, gibt der Atmosphäre noch einen kleinen Schub, da solche Bewegungen später fließend in den Spielerhythmus übergehen und coole Aktionen möglich sind. Das Magazin in die Luft werfen und mit der Waffe auffangen? Zumindest theoretisch kein Problem!

Mit Holstern und Gürteln habt ihr ein Inventar zur Verfügung und könnt mit Granaten (die ihr auch von Gegnern fanken und wieder zurückwerfen könnt) und C4, Fallen und Hinterhalte vorbereiten, um mit größeren Gegnergruppen fertig zu werden. Den Fokus legt der Entwickler aber auf die Atmosphäre und die musikalische Untermalung. Der Stil einer Londoner Unterwelt ist düster und zugleich edel. Die Soundtracks unterstützen diese Stimmung mit orchestralischer Filmmusik und passen den Verlauf des Musikstücks an euren Spielstil an. Sobald es Explosionen gibt, Gegner und Kugeln durch die Luft fliegen und überall das Chaos ausbricht, gibt sich die musikalische Inszenierung sehr ausgelassen und laut und fügt Grime-Elemente dynamisch zur Musik hinzu.

Ich denke, dass wir mit Blood & Truth einen nicht zu unterschätzenden Titel erwarten dürfen, der für Action-Fans auf der VR zu einem echten Bringer werden kann.

Mehr zur gamescom! Die bekannsteste Spielemesse der Welt

Astro Bots – Rescue Mission

Nicht nur knuffig sondern auch malerisch schön kommt das kleine Jump’n’Run-Adventure von SIE Japan Studio daher und lässt den Spieler in eine liebevoll gestaltete Welt tauchen. Ihr spielt Astro, einen kleinen Commander-Roboter, der seine Crew sucht. Diese ist nicht nur gut versteckt, sondern auch von gefährlichen Gegnern umringt, die es zu besiegen gilt. Auf insgesamt fünf Planeten und 26 Leveln müsst ihr eure Mannschaft zurückholen und den Gefahren und Hindernissen der jeweiligen Levels trotzen.

Die Kombination zwischen der VR-Brille und dem Dualshock 4 Wireless-Controller ergibt ein 360° Abenteuer, in dem ihr den besagten Controller ebenfalls in der virtuellen Welt vor euch sehen könnt. Der Touchdisplay im oberen Bereich des Controllers ist nicht nur eine Kajüte für eure geretteten Crewmitglieder, sondern auch Hilfsmittel, um starke Waffen, wie zum Beispiel den Fanghaken, die Wasserpistole oder den Ninja-Wurfstern zu benutzen.

Helft eurem Astrobot dabei, in jedem Level maximal acht Mannschaftsmitglieder wiederzufinden und behaltet auf dem Planeten den Überblick, um euren Commander sicher durch die Gefahren, die vor ihm stehen, zu leiten. Denn am Ende jedes Levels wartet ein knallharter Endboss auf euch, der noch einmal alles gibt, um den Astrobot Commander aufzuhalten.

Dieser Titel hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich fand die Spielwelt super süß gestaltet. Das Interagieren mit dem Astrobot hat wunderbar funktioniert und am Ende der Session hatte ich einen neuen Freund gefunden.

Firewall: Zero Hour

Von First Contact Entertainment entwickelt, bringt SIE einen weiteren VR-Titel auf den Markt, der mit VR-Headset und dem Ziel-Controller zusammen spielt.  Auf der gamescom hatte ich Game Designer Damoun Shabestouri im Interview:

Firewall Zero Hour ist ein squadbasierter Teamshooter, in dem es darum geht, ein gewisses Ziel anzugreifen oder zu verteidigen. Hierbei handelt es sich um einen Laptop, der von einem angreifenden Team gefunden und gehackt werden muss, während das andere Team diesen Laptop um jeden Preis zu schützen versucht. Maximal acht Spieler können an einem 4vs4 Spiel teilnehmen.

Aus insgesamt 12 verfügbaren Soldaten, die sich in Klasse, Fähigkeiten und Waffen unterscheiden und einem Arsenal an Equipment, kann sich jeder für die bevorstehende Runde vorbereiten und das beste Setup für die zu spielende Runde wählen. Ob Primär- oder Sekundärwaffe, Granaten oder Fallen, bietet das Spiel allerlei Variation, um seine Gegner zu eliminieren. Die Waffen können zudem noch verbessert werden, um den entscheidenden Vorteil im Kampf zu erhalten.

Die Mischung aus VR und einem teambasierten Shooter im Sinne einer Special-Force Einheit, die sich aufeinander abgestimmt durch Räume, Hallen und Flure bewegt um ein anderes Gegnerteam auszuschalten, hat unglaublich viel Reiz und mit dem Ziel-Controller kommt das perfekte Feeling für die Spannung im Kampf auf. Die paar Runden, die ich spielen durfte, haben mich buchstäblich aus den Latschen gehauen.

Playstation hat auf der gamescom mit seinen VR Titeln gut vorgelegt und Werke präsentiert, die ich alle gerne für mich daheim gespielt hätte. Ein gelungener Auftritt von Playstation, der beeindruckt und fasziniert hat.

Wer zuletzt lacht, hat den höchsten Ping!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.