Insurgency – Test / Review

1

Counter-Strike meets ArmA

7.0 Taktik-Shooter Genuss!
  • Gameplay 7
  • Grafik 6
  • Sound 8
  • Multiplayer 7
  • Wertung (1 Votes) 8.2

Was passiert, wenn man Counter-Strike mit einer Simulation wie ArmA mischen würde? Sowas in der Art muss sich kleine Entwicklerstudio New World Interactive gedacht haben, bevor diese Insurgency in die Welt gesetzt haben. Fans von Taktik-Shootern und realistischer Atmosphäre kommen hier voll auf ihre Kosten. Insurgency weiß es, trotz des frühen Stadium des Titels, ein beklemmendes Gefühl beim Spielen hervorzurufen. Es kam nicht selten vor, dass ich mich beim spielen hinter eine kleine Mauer gekauert habe, während links und rechts von mir die Einschüsse nur so einschlugen. Nur mit bedacht geht der Spieler in Insurgency vor und vermeidet es, anders wie in Shooter Konkurrenten wie Call of Duty oder Counter-Strike: Global Offensive, möglichst schnell über die mit Liebe zum Detail gestalteten Karten zu huschen.

Ich, als Fan von Teamplay, taktischem Vorgehen und vorsichtigem Gameplay, hatte sehr viel Spaß mit Insurgency. Besonders im Multiplayer, egal ob gegen Freunde oder auch im Co-op Modus gegen eine akzeptable KI, lies mich das Spiel mehrere Stunden nicht mehr los. Über kleinere Fehler, wie grafische Unschönheiten oder das Fliegen von den Servern, konnte ich schnell hinwegsehen. Das Deckungs-System, die Sounds und auch die nette Community im Spiel, welche sich als sehr hilfsbereit für Neueinsteiger erwiesen hat, machten mir hingegen sehr viel Freude. Um einen besseren Einblick in das Spiel zu bekommen, empfehle ich euch das Testvideo, welches ich in der Liveshow #04 zusammen mit Tobias Kunze gemacht habe.

Facebook Kommentare

Über den Autor

1 Kommentar

  1. Pingback: Insurgency - Kostenloser DLC "Molotov Spring" erschienen - NerdStar.de

Leave A Reply