Dying Light 2 in der Preview

Techland präsentierte auf der gamescom 2018 ihre kommenden Titel im Dying Light-Universum. Zum einen konnte Dying Light Bad Blood angespielt werden und zum anderen gab es eine Präsentation von Dying Light 2. Was die Spiele zu bieten haben, lest ihr hier.

Dying Light Bad Blood

Dying Light Bad Blood

Nur einer kommt lebend aus der Zombie-Apokalypse raus! ©Techland

Dying Light Bad Blood bietet euch einen Mix aus PVE und PVP. Das Spielprinzip ist recht einfach: Ihr sammelt eine bestimmte Zahl an Blutproben von Zombies, um einen Helikopter herbeizurufen, der euch abholt. Nur ein Spieler kann in den Helikopter steigen und das Match gewinnen. Klingt nach einem Battle Royale und wird von den Entwicklern auch gern als “Brutal Royale” bezeichnet. Der Unterschied zu normalen Ballte-Royale-Titeln ist, dass es keine Zone gibt und ihr zusätzlich zu den menschlichen Gegnern auch noch Zombies als Gegner habt.

Insgesamt können 12 Spieler auf einer Map spielen. Mehr Spieler sind nicht geplant, um die Schnelligkeit der Matches zu behalten. In der Tat spielt sich Dying Light Bad Blood sehr schnell, vor allem dank der Parcour-Elemente. Wie aus Dying Light bekannt, ist das Spiel sehr blutig und bietet eine große Auswahl an Waffen. Ihr habt die Möglichkeit verschiedene Customs zu erwerben, um euren Charakter nach beliebten zu gestalten.

Das Spiel soll im September 2018 in die Early-Access-Phase gehen und free-to-play verfügbar sein.

Dying Light 2

Groß erwartet, wurde der Titel auf der diesjährigen E3 angekündigt: Dying Light 2. Auf der gamescom gab es weitere Details zum Inhalt des Spiels. Der Nachfolger spielt zwar in dem gleichen Universum, besitzt aber eine andere Story, die 15 Jahre später als der Vorgänger spielt.

Der Schwerpunkt lag bei der Präsentation auf der narrative Sandbox. Jede Entscheidung, die ihr trefft, wirkt sich auf das gesamte Spiel aus. Je nachdem wir ihr euch an bestimmten Stellen entscheidet, könnt ihr, oder eben nicht, bestimmte Orte auf der Map freischalten für euch. Als Beispiel wurde eine Situation in einem verlassenen Schwimmbad gezeigt. Drei Gruppen möchten diesen Ort in Beschlag nehmen, jede mit unterschiedlichen Intentionen. Die Entscheidung, die hier getroffen wird, beeinflusst nicht nur die Geschichte, sondern auch das Aussehen der Spielwelt. Ihr könnt getroffene Entscheidungen, die ihr später bereut, zu einem gewissen Grad abmildern. Das Umkehren dieser Entscheidungen benötigt allerdings Zeit und Arbeit.

Insgesamt wurde das Spiel im Gegensatz zum Vorgänger erweitert. Es gibt doppelt so viele Parcour-Moves, die Welt ist viermal größer und der Multiplayer wurde auf vier Spieler erhöht. Ein weiteres Feature, das den Platz ins Spiel gefunden hat, sind die Parcour-Puzzle. Diese testen eure Kletter-Skills und Reaktion und erinneren etwas an Assassins Creed.

Weitere Details zum Multiplayer und dem Gameplay sollen auf den kommenden Veranstaltungen folgen.

Das Ganze gibt es auch als Video zu sehen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.