Biomutant auf der gamescom angespielt

Schon im Vorfeld der Messe war Biomutant eines der Spiele, die ich unbedingt anspielen wollte! Als es dann soweit war, haben mich die schwedischen Entwickler von Experiment 101 ganz und gar nicht enttäuscht.

Umfangreiche Charaktererstellung

Wie euer Mutant aussieht, ist euch überlassen. © Biomutant

Zu Beginn der Demo durfte ich mir meinen eigenen Charakter erstellen. Ich hatte eine Vielzahl an Möglichkeiten mir meinen waschbärähnlichen Mutanten zu personalisieren. Der Charakter in Biomutant besitzt sechs Attribute die sich in Stärke, Vitalität, Charisma, Intelligenz, Beweglichkeit und Glück aufteilen. Die jeweilige Punkteverteilung auf die Attribute wirkte sich auf das Aussehen meiner Fellschleuder aus. Wenn ich zum Beispiel mehr Wert auf die Intelligenz meines Mutanten gelegt habe, wurde diese Weisheit optisch durch einen größeren Kopf symbolisiert. Natürlich durfte die Wahl des Fells nicht fehlen! Fellart, Musterung und Farbe ausgesucht und fertig war der Biomutant.

Beeindruckendes Kampfsystem

 

Das Kampfsystem bietet euch jede Menge Möglichkeiten. © Biomutant

Nach der Charaktererstellung ging es direkt in die Welt von Biomutant. Kaum unterwegs, traf ich auch schon auf die ersten Gegner. Hier zeigte sich direkt das meiner Meinung nach große Highlight des Spiels: Das auf Martial-Arts basierende Kampfsystem! Es macht einen sehr guten Eindruck, sowohl im Nahkampf als auch im Fernkampf. Ich hatte riesigen Spaß die Gegner zu bekämpfen. Besonders gefielen mir die Slow-Mo Effekte, wenn ich aus der Luft heraus angriffen habe oder den Gegner den Gnadenstoß verpasst habe.

Weiter ging es in einem großes Areal, wo ein paar Gegner eine Art riesiges Schnabeltier festzurrten. Als sich das Ungeheuer befreite, entbrannte prompt ein heftiger Kampf. Gerade bei solchen Boss-Kämpfen bot mir das Kampfsystem maximale Bewegungsfreiheit, um erfolgreicher zu sein.

Jede Menge Kram für noch mehr Spielspaß

 

Der Kampfroboter im Einsatz. © Biomutant

Der Boss war besiegt und ich konnte nun weiterreisen. Ich fand den Klonk-Handschuh, mit dem ich Eisentüren aufbrechen konnte, aber den Gegner auch voll eins auf die Nuss geben konnte! Das Kampfsystem soll immer wieder erweitert werden und noch weitere Items ins Spiel einführen. Im weiteren Verlauf habe ich beispielsweise auch eine Rakete gefunden, die ich an den Gegner befestigen konnte, um diesen dann quer über die Map zu schießen. Zusätzlich habe ich die Fähigkeit erlangt mich in eine Seifenblase einzuhüllen. Dadurch konnte ich höher springen und die Gegner wurden von der Seifenblase eingefangen. Diese Fähigkeit bot neue Möglichkeiten für Kombo-Angriffe. Am Ende durfte ich noch in einen großen Roboter-Anzug schlüpfen, der mit hamsterähnlichen Granaten und Raketen ausgestattet war, um denn anschließenden Boss ordentlich einzuheizen.

Fazit

Biomutant ist für mich mein persönliches Spiele-Highlight der gamescom 2018. Als ich das erste Mal in einen Kampf verwickelt wurde und die wundervollen Animation bestaunen durfte, hatte mich das Spiel in seinen Bann gezogen. Das Kampfsystem sieht nicht nur gut aus, es spielt sich auch sehr flüssig. Besonders gespannt bin ich auf die weiteren Fähigkeiten und Gegenstände im fertigen Spiel. Die bisher gezeigten Items haben aber schon einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

 

Teilt die Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.