Meisterdetektiv Pikachu – Ein Mix aus Dr. Dolittle und TED für Kinder

Wir alle kennen die süßen und weniger süßen Pokémon im feinem Anime-Gewand. Kindgerecht gezeichnet und voller Niedlichkeit begeistert uns das Franchise seit über 20 Jahren. Der neueste Film Meisterdetektiv Pikachu geht einen neuen Weg und wird eine Realverfilmung. Der erste Trailer wurde veröffentlicht und bietet gleich eine gute Grundlage für eine Diskussion über dieses Konzept. Wie ich den Trailer empfunden habe, könnt ihr hier nachlesen. 

Was uns der Trailer offenbart

Dieser Film hat definitiv nichts mit meinen Vorstellungen von Pokémon zu tun! Als ich damals die Nachricht gelesen habe, dass eine Realverfilmung basierend auf dem gleichnamigen Nintendo 3DS Spiel geplant sei, konnte ich mir beim besten Willen nichts drunter vorstellen.

Der Trailer bestätigte, dass alle meine Vermutungen in eine ganz andere Richtung gingen. Die bekannten Figuren aus dem Pokémon-Univerum wie Professor Eich, Ash oder Schwester Joy sucht man im Trailer vergebens. Zu sehen ist der 21-jährige Tim, der sich auf die Suche nach seinem Vater, einen angesehenen Detektiv, macht und dabei Unterstützung vom ehemaligen Partner des Vaters bekommt. Dieser Partner ist niemand geringeres als Detektiv Pikachu! Im ersten Moment sehen die meisten Pokémon im Trailer sehr flauschig aus, bis auf Pantimos. Seine reale Gestalt ist eher gewöhnungsbedürftig. Die nächste Überraschung folgt auf dem Fuße: Pikachu kann sprechen! Der Trailer verrät, dass Tim der erste ist, der Pikachu verstehen kann. Sie ermitteln von nun an zusammen und begeben sich auf die Suche nach Tims Vater.

Reaktionen auf den Trailer

Ich war anfangs skeptisch, nachdem ich von dieser Idee gehört hatte. Als ich den Trailer das erste Mal gesehen habe, wurde dieser Zweifel noch größer. Auch, dass Ryan Reynolds Pikachu spricht, empfinde ich als komplett befremdlich. Im ersten Moment sieht man eine flauschige Elektro-Maus, die dann plötzlich mit einer Stimme um die Ecke kommt, die ganz und gar nicht zum Aussehen passt. Das erinnerte mich direkt an TED, nur eben ohne den Fusel, und ein bisschen an Dr. Dolittle. Jetzt kommt das große Aber: Sobald man das Pokémon-Universum, das man als Kind kennengelernt hat, beiseite legt, wirkt der Trailer nicht mehr ganz so befremdlich. Nachdem ich das Ganze ein paar Minuten sacken lassen habe, ist meine Neugier auf den Film gestiegen. Der Film scheint für den westlichen und amerikanischen Markt konzipiert zu sein und wird dort auch eine größere Fangemeinde ansprechen, meiner Meinung nach. Ich bin gespannt auf den Humor des Films und auf die Dynamik zwischen Tim und Pikachu. Ich kann mir vorstellen, dass uns ein aufregendes Abenteuer, das die beiden zusammenschweißen wird, und viel Witz erwarten wird. Ein wenig müssen wir uns noch gedulden, denn der Film kommt voraussichtlich am 9. Mai 2019 in die Kinos.

Macht euch euer eigenes Bild und schaut euch den Trailer an:

Teilt die Liebe!

One Comment

  1. Wadi Reply

    Ich bin echt gespannt. Ich werde mir diesen Film anschauen und finde es toll, dass Pokémon einen Real-Film wagt 🙂
    Und der Trailer macht Lust auf mehr 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.