Doctor Who: Meine Top 5 Doktoren – LukFair

Im Oktober diesen Jahres feiert Jodie Whittaker in der neuen elften Staffel von Doctor Who ihr Debüt als 13. Doctor. Daher möchte ich hier meine bisherigen Top 5 Inkarnationen des Doctors einmal vorstellen.

5) Patrick Troughton (Zweiter Doctor, 1966-1969)
Patrick Troughton hatte als zweite Inkarnation des Doctors wohl einen der schwersten Jobs in der TV Geschichte. Schließlich war das Konzept der Regeneration, dass ein und dieselbe Rolle von einem anderen Darsteller verkörpert wurde, vollkommen neu für die Zuschauer. Dies meisterte Troughton allerdings hervorragend durch sein Spiel, das sich so vollkommen von der Art des strengen, großväterlichen ersten Doctors unterschied. Bei ihm erkannte man das erste mal den Hang vom Doctor sich selbst als lustigen Trottel darzustellen, um seine Feinde in Sicherheit zu wiegen und in Wahrheit etwas scharfsinnig Cleveres zu tun. Zudem war es großartig den Doctor regelmäßig als Denkhilfe oder nur zum Spaß auf seiner Blockflöte spielen zu hören.

Doctor Who (© BBC)

Patrick Troughton (Zweiter Doctor, 1966-1969) (© BBC)

 

 4) Peter Capaldi (Zwölfter Doctor, 2013-2017)
Gefühlt hat kaum ein Doctor so eine große Charakterliche Veränderung durchgemacht, wie Capaldis Zwölfter Doctor. Zu Anfang war er noch der strenge alte Mann mit den “bösen” Augenbrauen, der sich nicht mehr sicher war ob er überhaupt noch ein guter Mann sei. Im Laufe der Zeit wuchs allerdings mit der Länge seiner Haare auch seine Verrücktheit. Angefangen mit dem Tick alle seine Gedankengänge auf den Tafeln in der Tardis zu verdeutlichen, über die Schallsonnenbrille, bis hin zum E-Gitarre spielen als Ausdruck seiner Stimmung. Zudem durchbrach er bei seinen Überlegungen des öfteren auch gerne mal die vierte Wand.

Doctor Who (© BBC)

Peter Capaldi (Zwölfter Doctor, 2013-2017) (© BBC)

 

3) Paul McGann (Achter Doctor, 1996/2013)
Im Doctor Who Film von 1996 sah man McGann in der Rolle nur gut eine Stunde auf der Mattscheibe. Dennoch brachte er seine kokette, autoritäre, exzentrische Darstellung des Doctors schnell auf den Punkt. Eigentlich ist es eine ziemliche Schande, dass dies bis ins Jahr 2013 der einzige TV-Auftritt des achten Doctors war. Erst zum 50. Jubiläums der Serie tauchte er in der eigens produzierten Mini-Episode The Night of the Doctor wieder auf und konnte abermals innerhalb weniger Minuten direkt überzeugen. Wirklich lieben lernt man den achten Doctor allerdings erst, wenn man seine zahlreichen Abenteuer in den Audio Dramas aus dem Hause Big Finish hört.

Doctor Who (© BBC)

Paul McGann (Achter Doctor, 1996/2013) (© BBC)

 

2) Matt Smith (Elfter Doctor, 2010-2013)
Wenn man an den elften Doctor denkt fallen einem vermutlich als erstes eine coole Fliege, ein Fez und Fischstäbchen mit Vanillesoße ein. Darüber hinaus besticht Matt Smith in seiner Darstellung jedoch mit einer grundlegend alienhaften Art und einem komödiantischen Timing, die ihresgleichen suchen. Dennoch finden sich auch immer wieder diese Momente, in denen der elfte Doctor seine Freunde in Gefahr sieht oder seinen Feinden in einem epischen Monolog droht. Diese Momente in denen seine lustige Unbeschwertheit vollkommen einer ernsten Bedrohlichkeit weicht.

Doctor Who (© BBC)

Matt Smith (Elfter Doctor, 2010-2013) (© BBC)

 

1) Tom Baker (Vierter Doctor, 1974-1981)
Tom Baker ist für viele Menschen weltweit wohl immer noch der ikonischste Doctor. Nicht zuletzt, da er mit rund sieben Jahren am längsten die Rolle verkörpert hat. Zudem hat sein Auftreten mit Mantel, Hut und viel zu langem buntem Schal wohl den meisten Wiedererkennungswert. Weiterhin zeichnet ihn seine verschmitzte und dennoch heroische Art aus. Egal ob er nun epische Schwertkämpfe austrägt, mit seinem Roboter-Hund K9 eine Partie Schach spielt oder einem Fremden ein Jelly Baby anbietet. Außerdem schadet es auch nicht, dass diverse seiner Geschichten ganz oder teilweise aus der Feder des großartigen Douglas Adams (Per Anhalter durch die Galaxis, Dirk Gentlys holistische Detektei) stammen.

Doctor Who (© BBC)

Tom Baker (Vierter Doctor, 1974-1981) (© BBC)

 

 

Teilt die Liebe!

One Ping

  1. Pingback: Doctor Who: Der Mut zum Abschied - NerdStar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.