Deus Ex als Wegbereiter des aktuellen Cyberpunk Hypes

Dass sich Cyberpunk in unglaublich vielen Facetten und Varianten zeigen kann, durften wir schon im Laufe der letzten Jahrzehnte immer wieder in Spielen, Büchern und Filmen erfahren. Eine wichtige Rolle als Vorreiter für den aktuellen Hype dieser Richtung spielt hierbei allerdings Deus Ex. Wer hätte es gedacht? Die Reihe ebnet einen Weg in die klassischen Erzählungen aus dem Cyberpunk und verdeutlicht die Schwelle zwischen Mensch und Maschine in beeindruckenden Titeln der Reihe.

Was ist Cyberpunk?

Eine dunkle Dystopie, eine staatliche Gewalt, die sich unerbittlich und erbarmungslos gegen die Minderheiten aufbegehrt und mit grausamen Praktiken die Bevölkerung einschüchtert und unterdrückt. Wenn wir jetzt noch Maschinen und Menschen vermischen, tritt eine bekannte Szenerie hervor, die typisch für den Cyberpunk ist. Kommerz, Untergrund, Slums, raue Stimmung, große Konzerne und mächtige Menschen. Habt ihr da auch nicht direkt mehrere Szenen im Kopf, die aus verschiedensten Werken stammen?

Die Straßen © Square Enix

Besonders Cyberpunk 2077 wird heißer herbeigesehnt als jedes andere Spiel, welches auf der E3 oder der gamescom 2018 vorgestellt worden ist. Sogar ein Fallout 76 und das Add-On von Destiny 2 wirkte verloren zwischen den begeisterten Fans der Cyberpunk Szene und Anhängern des Entwicklerstudios CD Projekt Red, welches auch für Meisterwerke wie The Witcher 3 bekannt und beliebt geworden ist. Aber wieso wirkt der Cyberpunk so faszinierend auf uns und wie sieht Cyberpunk eigentlich aus? Anhand von mehreren Beispielen lässt sich das Phänomen Cyberpunk ziemlich gut erklären.

Ein direkter Vorreiter ist hierbei die Deus Ex Reihe, welche sich nicht etwa in der fortgeschrittenen Welt des Cyberpunks ansiedelt, sondern mehr die Ursprünge und Vorgeschichten erzählt. Augmentierungen – also das Verbessern menschlicher Fähigkeiten durch Maschinen spielt hierbei die größte Rolle in der Erzählung der Deus Ex Reihe. Aber rollen wir das Spiel einmal von Anfang an auf und schauen uns die verschiedenen Titel an. Wir beschränken uns dabei auf die neueren Ableger, nämlich Deus Ex: Human Revolution und Deus Ex: Mankind Divided.

Deus Ex als Spiel erklärt

Adam Jensen © Square Enix

Ihr spielt Adam Jensen, den Sicherheitschef einer Firma, die neben technologischen Neuerfindungen auch bahnbrechende Entwicklungen im Bereich der Augmentierung verzeichnet. Durch einen Unfall sieht sich Jensen dazu gezwungen, seinen Körper zu einem großen Teil augmentieren zu lassen und somit die erste persönliche Erfahrung mit der kritisch beäugten Form der menschlichen Aufrüstung zu machen. Um sein Leben zu retten, mussten seine Arme ersetzt und seine Lunge, sein Herz und seine Augen mechanisch unterstützt werden, um den Sicherheitsbeauftragten vor dem Tod zu schützen.

Vor der Operation konnte sich Jensen nicht für oder gegen die Augmentierung entscheiden, daher wurde er ungefragt zu einer halben Maschine umfunktioniert. Mit dieser Veränderung muss sich Adam nun zurück ins Leben kämpfen und denen nachjagen, die ihm das angetan haben und den Überfall durchführten.

Der Kamp © Square Enix

Das Gameplay setzt sich aus einer spannenden Story und vielen Adventure Komponenten zusammen, die in erster Linie First-Person erlebt werden. Je nach Spielstil kann dieses Spiel als actiongeladener Shooter oder als aufregender Stealth-Titel gezockt werden. Denn der Spieler entscheidet selber, ob er Missionen laut und aggressiv angeht oder die stille und humanere Methode anwendet. Dieser Umstand macht Deus Ex für mich zu einem der offensten Spiele, die ich kenne – in der Stealth Variante gespielt verkörpert dieser Titel das, was Splinter Cell schon immer sein sollte.

Deus Ex bietet eine unglaubliche Fülle an Content. Abseits vom roten Faden, wird der Spieler dazu eingeladen, sich in der Welt zu verlieren. Bei Missionen oder frei in offenen Arealen kann sich der Spieler zusätzlich Zugang zu Wohnungen, Computern, Daten und Personen verschaffen, welche die großartige Story von Deus Ex nicht nur anreichern, sondern auch verfeinern und Hintergrundinformationen geben, die den Spieler noch tiefer in das Umfeld von Adam Jensen tauchen lässt.

Unterdrückung © Square Enix

Durch die Atmosphäre und den momentanen Zustand der Gesellschaft in Deus Ex, kann sich der Spieler optimal in die Lage der Charaktere hineinversetzen und mehr darüber lernen, was Augmentierungen für die Menschheit eigentlich bedeuten. Speziell für diesen Beitrag über Cyberpunk habe ich Deus Ex ganz bewusst ausgewählt, weil es die Probleme einer ausgewachsenen Dystopie in einem fortgeschrittenen Zeitalter hervorragend in ihren Kinderschuhen zeigt und beschreibt.

Cyberpunk in Deus Ex

Wo bekommen wir konkret Anspielungen auf Cyberpunk in Deus Ex mit? Im ersten Teil fängt alleine schon das Dilemma an, in dem Adam steckt, weil er gegen seinen Willen augmentiert worden ist. Ihr bekommt am eigenen Leib die Vor- aber auch Nachteile dieses Eingriffs mit und entscheidet ebenfalls darüber, wie ihr damit umgehen wollt. Klar, durch die mechanischen Verbesserungen könnt ihr nun einiges viel besser als normale Menschen, aber automatisch fühlt ihr euch weiter entfernt von der eigenen Rasse, die euch mehr und mehr misstrauisch beäugt und euch nach und nach aus der Gesellschaft auszuschließen versucht.

Kontrolle © Square Enix

Während ihr als Agent die Umstände des Überfalls weiter aufdeckt, die euch zu dem gemacht haben, was ihr nun seid, bekommt ihr die Ausmaße der Zwei-Klassen-Gesellschaft in Deus Ex mehr und mehr zu spüren. Ämter, öffentliche Einrichtungen und Firmen versuchen alles, um augmentierte Menschen unter Kontrolle zu halten, weil die geschilderten Ängste bereits unter der Bevölkerung kursieren, dass augmentierte Personen durchdrehen und Menschen verletzen könnten.

Innerhalb der Geschichte entscheidet ihr euch zwischen der Menschlichkeit oder der kalten neutralen Front, das zu tun, was euch aufgetragen worden ist und jeden der euch in die Quere kommt, aus dem Weg zu räumen. Dabei werden traurige Schicksale, rührende Geschichten und frustrierende Probleme geschildert, die augmentierte als auch nicht augmentierte so im Alltag haben.

Adam Jensen © Square Enix

Denn ein großes Problem in der Welt von Deus Ex ist, dass augmentierte Menschen das Implantat oder die Prothese abstoßen können und der Körper die Verbesserung nicht akzeptiert. Um das zu verhindern, wird ein Medikament namens Neuropozyn eingenommen, welches diesen Effekt über einen gewissen Zeitraum verhindert. Schnell wird aus dem Neuropozyn-Geschäft eine heikle Angelegenheit, bei denen die stärksten und reichsten überleben und verarmte Menschen, die sich augmentiert haben lassen, vor das Existenz-Aus stellen.

Wie ihr seht, kommen viele Faktoren, die für den Cyberpunk ausschlaggebend sind, in Deus Ex vor.

Die Klassen-Gesellschaft

Gefängnisplatz © Square Enix

Die Eigenheiten einer Cyberpunk Geschichte sind vor allem ein Klassensystem, indem die untere Klasse von der darüber liegenden Klassen-Gesellschaft dominiert wird. Meist aus Angst oder aus Wut. Oft auch durch Macht, Geld und Gewalt. Diese Faktoren sind bereits ganz ausgeprägt in den meisten Cyberpunk Welten. Bei Deus Ex fängt dieses Umdenken gerade erst an. Menschen bekommen Prothesen und gelten damit nicht wie in der heutigen Zeit als benachteiligt und eingeschränkt, sondern als verbessert und überlegen.

Schnell kommt die Sorge auf, dass Menschen mit Augmentierungen andere, die keine besitzen, leicht unterdrücken können. Der Gedanke, dass die Maschine dem Menschen überlegen ist, kommt dabei völlig natürlich, denn heutzutage kann ein Computer mehr Leistung bringen als ein Mensch es je könnte. Streuen wir mal ein paar Beispiele ein: Jemand mit Augmentierungen kann besser sehen, laufen, atmen, schlagen, greifen, ziehen, treten und sogar sprechen, als normale Menschen. Denn selbst soziale Aspekte sind in Deus Ex als Verbesserung möglich. Mit entsprechendem Upgrade, kann der Puls des Gesprächspartners gemessen, die Pupillen analysiert und ein Persönlichkeitsprofil erstellt werden, mit der ein Mensch, der keine Augmentierungen hat, gezielt manipuliert werden kann.

Überlegene Klasse durch mechanische Verbesserungen

Unter Feinden © Square Enix

Die daraus resultierende Angst um den Kontrollverlust solcher überlegenden Menschen führt auch schnell zu ihrer Unterdrückung. Maschinen können gehackt werden oder Fehlfunktionen vorweisen und damit ein Risiko für die Gesellschaft bilden. Dadurch entstehen zwei Gruppen – die einen befürworten und die anderen verdammen die Augmentierungen. Schnell bilden sich Extremisten aus beiden Lagern und es kommt zu gewalttätigen Konflikten. Zunehmend werden die Menschen ohne “Upgrade” das Nachsehen haben und sich durch den immer größer werdenden Trend zur Verbesserung des eigenen Körpers einer Mehrheit aus überlegenden Menschen konfrontiert sehen.

Und genau da liegt das Problem. Eine Gesellschaft aus zwei Gruppen kann nicht koexistieren, ohne voneinander getrennt zu sein. Anflüge dieser Lösung findet man im zweiten Teil der neueren Deus Ex Reihe Mankind Divided vor, in der normale Menschen und “Augs”, wie man verbesserte Menschen bezeichnet, getrennte gesellschaftliche Regeln akzeptieren müssen und in einer eigenen Umgebung von der jeweils anderen Klasse ausgeschlossen werden. Daraus resultiert Trauer, Wut, Neid und Missgunst.

Durchsuchung © Square Enix

Wer sich über die andere Klasse erhebt, wird weiterhin das Sagen haben und darüber entscheiden, welchen Weg die Menschheit weiterhin einschlägt. Aber Cyberpunk heißt nicht ohne Grund so, wenn die von der Natur erschaffenen Menschen im Zeitalter der fortschrittlichen Technologien Bestand hätten. Sogar heute schon werden wir mit diesem Thema konfrontiert. In Zeiten der Organspenden, Prothesen und Gadgets, die uns das Leben erleichtern, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir alle im Cyberpunk angekommen sind.

Was haltet ihr von diesem Thema im Bezug auf Spiele wie Deus Ex oder Cyberpunk 2077? Glaubt ihr, dass wir in Zukunft auch in so einer Welt landen werden? Wie uns die Menschheit wohl vor 200 Jahren betrachten würde? Sind wir nur auf einer weiteren Sprosse auf der Leiter der Evolution? Diskutiert gerne mit uns mit.

Teilt die Liebe!

Wer zuletzt lacht, hat den höchsten Ping!

2 Comments

  1. Stefan Kück Reply

    Ich habe Deus X in meiner Bibliothek auf der PS4, weil es letztens im monatlichen PS Plus erhältlich war. Habe es aber noch nicht gespielt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.