NerdStar Jahresrückblick 2017 – Bibi

0

Es gab dieses Jahr gewiss einiges an Neuerscheinungen und es war sicher auch für jeden etwas dabei, allerdings hat es mich eher zu altbewehrten und geliebten geführt. Meine Spieleliste ist im Vergleich zu den anderen von NerdStar wahrscheinlich eher klein und niedlich gehalten. Dementsprechend fällt mein Jahresrückblick für manch einen vielleicht auch etwas unspektakulärer aus, als bei meinen Kollegen. Meine Highlights waren Final Fantasy XV, Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue, Pokémon (Go, Sonne, Ultramond und Ultrasonne), World of Warcraft – Legion, Diablo 3, Overwatch, Guild Wars 2 und Minecraft. 

Final Fantasy XV

Einige von euch werden sich jetzt sicherlich denken “Na das ist doch aber schon 2016 erschienen und da spielt sie das jetzt erst?” – Ja! Ich bin generell weniger jemand, der Spiele direkt mit der Erscheinung spielt, außer ich habe sie vielleicht schon auf der Gamescom angezockt und bin von ihnen direkt so geflashed, dass ich sie mir gleich hole. Als langjähriger Final Fantasy Fan habe ich mir nach ein paar Monaten auch diese Version geholt und war von Anfang an von der Grafik und der Umgebung begeistert. Wie bei bisher gefühlt jeder Neuerscheinung von Final Fantasy hat sich auch hier das Gameplay wieder verändert und ich brauchte etwas Zeit um mich zurecht zu finden. Danach war es allerdings ein angenehmes Spielen und man konnte die Landschaft und die Story genießen. Die Geschichte ist gewohnt spannend – wie man es eben von den Machern von Final Fantasy kennt. Leider bin ich nach wie vor noch nicht am Ende angekommen, da ich mich etwas zu sehr mit kleinen Gimmicks und den Berufen auseinandersetze. Aber ich glaube und hoffe, dass ich es spätestens 2018 erfolgreich gemeistert haben werde.

 

Pokémon Go

Der Zeitfresser und Fitnesshelfer schlechthin war für mich dieses Jahr wohl Pokémon Go. Wo ich vorher viele Wege doch öfter mal mit dem Auto zurückgelegt hatte, kann ich mittlerweile schon wieder – mit Stolz – mehr als 15.000 Schritte am Tag vorweisen und dies einzig und allein, weil sich überall in der Stadt diese kleinen pixeligen Monster verstecken und darauf warten gefunden und schließlich gefangen zu werden. Neben unzähligen Events hatten die Trainer auch die Gelegenheiten, die legendären Pokémon aus den unterschiedlichen Regionen zu fangen – so z.B. Arktos, Lugia, Suicune und zuletzt Ho-Oh. Aber als wäre dies noch nicht genug, haben sich nun nach langer Zeit auch endlich die ersten 50 Pokémon der 3. Generation zu uns verirrt. Aber auch wenn es sicher noch einige Mängel hat, kann man gespannt sein wie es weitergeht.

 

World of Warcraft: Legion

Auch wenn World of Warcraft: Legion schon seit dem 30. August 2016 erhältlich und spielbar war, gab es doch erst in diesem Jahr einiges an Patches, die den Spielern ihr Können abverlangt haben. Neben der im Januar erschienenen Nachtfestung, kam auch schon bald die verheerte Küste mit dem Grabmal des Sargeras. Aber auch hier wurde uns nur wenig Zeit zum Austoben gelassen, da kurz vor Jahresende mit Argus auch noch Antorus, der Brennende Thron, eingeführt wurde. Gerade zur Weihnachtszeit ist WoW für mich das Schönste – mit seinen Events und seinen Geschenken.

 

Mit 2018 wird alles wieder besser… hoffentlich!

World of Warcraft steht in diesem Jahresrückblick zwar an letzter Stelle, ist aber nach wie vor eines meiner Lieblingsgames und somit an erster Stelle. Nachdem ich dieses Jahr öfter einmal eine Spielpause eingelegt habe, hoffe ich doch, dass es nächstes Jahr wieder ein paar Spiele mehr gibt, die mich interessieren und fesseln werden. Bislang blicke ich dem Release von World of Warcraft – Battle of Azeroth ganz freudig entgegen. Aber auch die Updates von Niantic, Inc. und The Pokémon Company International lassen auf mehr Spielspaß hoffen. Vielleicht gibt es dann mit 2018 auch endlich die Tausch- und PvP-Funktion und noch ein paar Pokémon mehr aus der 3. Generation. Sollte sich in der Hinsicht aber doch nichts tun, so steht Assassin’s Creed Origins und Destiny 2 ganz oben auf meiner To-Do-Liste.

 

Facebook Kommentare

Über den Autor

Leave A Reply