E3 2018 – die EA Pressekonferenz im Rückblick

0

Die E3 beginnt offiziell erst am 12. Juni, doch wie jedes Jahr werden die wichtigsten Ankündigungen bereits vor der eigentlichen Messe rausgehauen. Die größten Player der Videospielbranche treffen sich in Los Angeles und lassen es sich nicht nehmen in eigenen Pressekonferenzen ihre stärksten Pferde aus dem Stall zu lassen. Den Start hat heute EA gemacht. In diesem Artikel fasse ich die Pressekonferenz kurz für euch zusammen und teile meine Gedanken zu den wichtigsten News.

EA Play 2018 – Die Pressekonferenz 

Alles klar, ich möchte ehrlich sein: Die Einleitung habe ich schon vor der PK geschrieben. Das Problem, das ich jetzt habe: Es gab kaum starke Pferde. Dennoch fasse ich die einstündige PK flott für euch zusammen:

Battlefield

Battlefield V sollte der Einstieg in die Pressekonferenz von EA sein. Das Setting wechselt vom ersten in den zweiten Weltkrieg, ansonsten ist es eben Battlefield. Der Zerstörung von Umgebung und Häusern wird eine wichtigere Rolle zugeschrieben, weshalb ihr mit dem Panzer jetzt auch einfach direkt durch das Gebäude jagen könnt, damit es einstürzt. Weiter könnt ihr stationäre Waffen auf dem Schlachtfeld mit anderen Fahrzeugen transportieren, um euch so einen strategischen Vorteil zu verschaffen. Dazu wird es noch einen Battle Royal-Modus geben, zu dem aber erst später Informationen kommen. Auch für weiteres Material zum Singleplayer müssen wir uns noch bis zur Pressekonferenz von Microsoft morgen gedulden.

FIFA

Weiter ging es mit dem Champions League Modus für FIFA 19. In jedem der beliebten Modi, von Turnier, über Karriere und Story bis zum Ultimate Team, könnt ihr den riesigen Silberkelch jetzt jagen. Fresh! Nicht? Bitte? Ihr wollt mehr zum Gameplay? „Later this year“, machen wir erstmal mit FIFA 18 weiter. Ihr könnt das WM-Update auf allen gängigen Plattformen runterladen, das wussten wir aber auch schon letzte Woche. Die netteste Neuerung: Das ganze Spiel lässt sich für eine kurze Zeit kostenlos spielen.

Abonnements für alle

EA wird Cloud-Gaming weiter vorantreiben. Ähnlich wie bei Amazon Prime, Netflix, Spotify und Co. sollen zukünftig auch Spiele von EA auf verschiedene Endgeräte in HD-Qualität gestreamt werden können. Darüber hinaus wird Origin Access weiter zu Origin Access Premier ausgebaut und ihr habt zukünftig noch mehr Zugriff auf EAs Spieledatenbank.

Star Wars

Star Wars: Jedi Fallen Order – Was ein glücklicher Zufall, dass Respawn Entertainment im Publikum sitzt und das neue Star Wars Spiel ankündigen kann. Erscheinen wird es zum Weihnachtsgeschäft 2019. Spielen werdet ihr einen Jedi in der Zeit zwischen Episode 3 und 4, in der die Jedis gejagt wurden. Also auch ihr. Mehr gab es nicht. Kein Bewegtbild und keinen Screenshot. Nur eine wenig enthusiastische Unterhaltung aus dem Publikum. Naja.

Wo wir schon bei Star Wars sind, bekommt auch Battlefront 2 noch seine Bühne. Nachdem Entwickler DICE sich eingestehen musste, dass der Start des Spiels eher holprig war, versuchen sie das Spiel doch noch zu retten. Deshalb gibt es schon ab nächster Woche neue Inhalte passend zum neuen Solo Film. Im Sommer folgt dann ein neues Squad System, um besser mit seinen Freunden spielen zu können. Zusätzlich wird es dieses Jahr neue Inhalte zu den Klonkriegen geben. Dazu finden mehrere Maps des Planeten Geonosis ihren Weg ins Spiel. Mit dabei sind die neuen Helden General Grievous, Count Doku, Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker.

Unravel Two

Der Trailer erklärt bereits alle wichtigen Neuerungen. Ihr könnt Unravel Two jetzt auch im Coop spielen, was natürlich auch einige Neuerungen im Gameplay mit sich bringt. Wer den ersten Teil mochte, wird vermutlich auch hiermit glücklich werden und kann sein Glück dann gleich noch mit einem Kumpel teilen. Das Beste daran? Ihr könnt direkt heute damit anfangen. Das Spiel wurde direkt veröffentlicht und kann auf PC, PS4 und Xbox One gekauft und heruntergeladen werden.

Sea of Solitude

Mit Sea of Solitude wurde das einzige komplett neue Spiel von EA angekündigt. Vom Berliner Studio Jo-Mei Games entwickelt, hat das Spiel „Einsamkeit“ als Thema. In der Welt von Sea of Solitude werden Menschen zu Monstern, wenn sie einsam sind. So geschah es auch um die Protagonistin, weshalb ihr im Laufe des Spiels herausfinden müsst, warum sie zu einem Monster wurde und wie sie es wieder rückgängig machen kann.

Sportgames

Da EA wohl selbst nicht mehr daran glaubt, die Konkurrenz aus dem Hause von 2K Sports schlagen zu können, wurde zum vermeintlich neuen NBA nur ein kurzer Trailer gezeigt. Anschließend folgten noch ein paar seltsame Szenen zum eSport in NFL inkl. dem aktuellen NFL18 Champion, aber das scheint in den USA genauso wenig Leute zu interessieren, wie hier.

Command & Conquer: Rivals

Darauf haben wir alle gewartet! Ein neues Command & Conquer! Das ist die Chance von EA uns alle zu überraschen und eine verloren geglaubte Marke wiederzubeleben. Das haben sie auch geschafft. Leider sind sie mit der Überraschung etwas über das Ziel hinaus geschossen. Denn es wird nicht die erwartete große Fortsetzung der beliebten RTS-Serie für den heimischen PC, sondern eine mobile Version, die mit dem bekannten Command & Conquer nur noch wenig zu tun hat. Während der Trailer noch halbwegs Spaß macht, war das gezeigte Gameplay eher ernüchternd.

Das stärkste Zugpferd

Anthem sollte das Ruder der eher schwachen PK nochmal herumreißen, doch startete auch dieser Abschnitt eher schleppend. Nachdem uns über mehrere Minuten immer die selben Konzeptzeichnungen gezeigt und uns wiederholend erklärt wurde, was Anthem so besonders macht, gab es nur wenige Spielszenen zu sehen. Dabei handelt es sich bei Anthem um die Fusion von Multiplayerspielen wie Destiny und storyfokussierten Spielen, wie wir sie von Bioware kennen. Dazu gibt es Bereiche im Spiel, die im Koop gespielt werden sollen, aber nicht müssen, sowie eine eigene Basis, in der der Großteil der individuellen Story vorangetrieben wird. Ein weiterer Vorteil dieses Aufbaus soll sein, dass ohne Probleme neue Inhalte hinzugefügt werden können. Weiterhin handelt es sich um eine “shared world”, bei der es für alle gültige Tageszeiten, Wetterbedingungen und sogar Jahreszeiten geben wird. Darüber hinaus können Ereignisse eintreten, die nicht nur die Welt verändern, sondern auch Einflüsse auf das Gameplay haben.

Vom Gameplay gab es jedoch nur wenig zu sehen. Zu Beginn machte es mehr den Anschein, es würde sich um einen Jetpack-Simulator handeln, bis letztlich doch noch “richtiges” Gameplay gezeigt wurde. Es gibt verschiedene Klassen, die einen individuellen Spielstil unterstützen. Allgemein sieht es nach einem Destiny aus dem Hause EA aus, das sich durch die 3rd-Person Perspektive zu unterscheiden versucht und den Jetpack für mehr Mobilität – auch unter Wasser – als großes Feature inszeniert. Insgesamt macht das Spiel dennoch einen sehr interessanten Eindruck und ist wohl die stärkste Marke, die EA uns heute Abend präsentiert hat.

Fazit

Was war hier los EA? Während ich hoffte, dass EA die Vorfreude auf die E3 heute nicht nur entfachen, sonder zum Lodern bringen kann, ist die Ernüchterung sehr groß. Chancen, die es definitiv gab, wurden nicht genutzt. Allgemein wurde zu viel Zeit mit alten Spielen verschwendet. Den Weltmeister Modus für FIFA 18 kennen wir bereits und auch, dass Battlefront 2 neue Inhalte bekommen wird, war bereits bekannt. Das hätte man deutlich schneller abhandeln können. Stattdessen wurde noch mehr Zeit für Command & Conquer als Mobilegame verschwendet und der NFL eSport beleuchtet, was wahrlich keinen interessiert. Die einzige Überraschung ist der direkte Release von Unravel Two und die einzige Neuankündigung ist der deutsche Indietitel “Sea of Solitude”. That’s it. Die letzte Hoffnung bleibt, dass Bioware mit Anthem eine starke neue Marke aufbauen kann.

Aber wo sind die Titel, die ich gerne gesehen hätte? Warum wurde zum neuen Star Wars-Spiel nichts gezeigt? Während Nintendo es sich nach der letztjährigen PK gefallen lassen musste, dass sich die Welt über die gezeigten Teaser-Bilder zu Pokemon und Metroid Prime 4 lustig macht, hatten wir da zumindest noch Teaser-Bilder. Zu Star Wars gab es weder Bewegtbild, noch einen Screenshot. Nur den Titel und ein eher gelangweiltes Gespräch mit dem Entwickler. Auch alte vermisste Marken wurden nicht wiederbelebt. Ein neues Dead Space, Skate, Burnout oder Titanfall wären Ankündigungen gewesen, mit denen man eine Pressekonferenz bestreitet. Stattdessen wird das geliebte Command & Conquer-Franchise mit einem Mobilegame zurückgeholt und gleichzeitig begraben. Schade. Hoffen wir, dass Microsoft es morgen besser macht.

Wer noch weitere Meinungen zur Pressekonferenz haben möchte, kann sich das folgende Video von Maxi und Dominik anschauen.

 

Über den Autor

Wurde von einem Gameboy und einer Super Nintendo großgezogen - VR-Enthusiast - spiele alles, was die PS4 hergibt - schreibe News und Spieletests für NerdStar.de

Die Kommentare sind geschlossen